Günter Hary weiter an der Spitze

Dudweiler. "Besanschot an", hieß es kürzlich im Vereinsheim der Marinekameradschaft (MK) Zerstörer Lütjens, als sich deren Mitglieder zur Jahreshauptversammlung dort eingefunden hatten. Am Ruder stand dieses Mal nicht der 1. Vorsitzende, Günter Hary, sondern sein Vertreter, Karl-Heinz Scherer

Dudweiler. "Besanschot an", hieß es kürzlich im Vereinsheim der Marinekameradschaft (MK) Zerstörer Lütjens, als sich deren Mitglieder zur Jahreshauptversammlung dort eingefunden hatten. Am Ruder stand dieses Mal nicht der 1. Vorsitzende, Günter Hary, sondern sein Vertreter, Karl-Heinz Scherer. In seinem Jahresrückblick hob Scherer vor allem die öffentlichkeitswirksamen Höhepunkte hervor, bei denen sich die MK einbrachte, allen voran das Ankerfest, das sich mittlerweile im Dudweiler Veranstaltungskalender als feste Größe etabliert hat. Des Weiteren würdigte er das Engagement der Vereinsmitglieder und bedankte sich für deren treue und engagierte Mitarbeit.Bei den Vorstandsneuwahlen wurde Günter Hary, der gerade eine "planmäßige Werftliegezeit" im St. Josef-Krankenhaus verbringt, in Abwesenheit als 1. Vorsitzender bestätigt. Dieses Amt erfüllt er bereits seit 1988. Ebenfalls ihr Amt behielten der 2. Vorsitzende, Karl-Heinz Scherer, sowie der Schriftführer, Fregattenkapitän Michael Meding, der 1. Kassierer, Gerd Werny, und der 2. Kassierer, Klaus Molter. Neu im Vorstand ist Siegfried Klein als 2. Schriftführer. Für zehnjährige Mitgliedschaft in der MK durfte Ulrich Straub die Gratulation des Deutschen Marinebunds (DMB) entgegennehmen. Als sichtbare Anerkennung steckte ihm Peter Rodenbusch, 2. Vorsitzender des Landesverbandes Saar-Obermosel, die Ehrennadel des DMB in Silber ans Revers. Im weiteren Verlauf seiner Ansprache machte Scherer auf die Veranstaltungshöhepunkte in diesem Jahr aufmerksam: zum einen die "Reise zur Marine" nach Rostock/Warnemünde, zum anderen das am 13. Juni stattfindende Ankerfest. Fortgesetzt wurde die Versammlung in geselliger Runde mit geladenen Gästen und Freunden der MK. Gutem Brauch entsprechend gab es Labskaus mit Bier. Die Marinekameradschaft Dudweiler ist ein Verein, der sich vor allem maritimen Themen widmet. Etwa ein Drittel der 70 Mitglieder (Männer wie Frauen) waren beziehungsweise sind in der Marine oder haben heute noch irgendwie mit der Seefahrt zu tun. Um den Kontakt zur Marine zu pflegen, entsendet sie jedes Jahr eine etwa 20-köpfige Abordnung an die Küste. Jeden zweiten Samstag im Monat treffen sich die Mitglieder im Vereinsheim des Heimat- und Kulturvereins zu einem Klönabend. Dazu sind alle eingeladen. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung