1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Grüne: ,,Verkehrssituation für Fahrradfahrer verbessern“

Grüne: ,,Verkehrssituation für Fahrradfahrer verbessern“

"Radfahrer sind keine Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse", sagen die Grünen in Dudweiler /Scheidt . Sie wollen die Verkehrssituation für die Radfahrer im Stadtbezirk verbessern. Mit einem Antrag im neuen Bezirksrat forderten die Grünen die Stadtverwaltung auf, als Erstes die Markierungen der Radwege zu erneuern - und zwar von der Hauptstraße in Jägerfreude bis zur Sulzbachtalstraße am Ortsausgang von Dudweiler nach Sulzbach. Der Antrag wurde nach Angaben der Grünen im Bezirksrat bis auf eine Gegenstimme des AfD-Vertreters von allen vertretenen Fraktionen unterstützt. Peter Wünsch, der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat Dudweiler : "Besonders für Kinder ist es wichtig, dass die Markierungen der Radwege sich gut erkennbar von den Straßen abgrenzen." Die Stadt müsse jetzt dafür sorgen, die Radwege in regelmäßgen Abständen zu überprüfen und gegebenenfalls instand zu halten. Weiterhin setzen sich die Dudweiler Grünen nach eigenem Bekunden für sicherere Zufahrtswege nach Saarbücken ein. In der Dudweiler Landstraße müssten sich Radfahrer die Fahrbahn mit Bussen und Taxen teilen. Auch dort seien insbesondere die Schulkinder gefährdet. Peter Wünsch regt an, einen zusätzlichen Radweg parallel zur bestehenden Fahrbahn einzurichten und somit den Rad- vom Straßenverkehr zu entkoppeln. Als besonders wichtig erachten es die Grünen, für ein rücksichtsvolles Verhalten zwischen motorisierten und nicht motorisierten Verkehrsteilnehmern zu werben. Ideen von Bürgern gefragt

"Radfahrer sind keine Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse", sagen die Grünen in Dudweiler /Scheidt . Sie wollen die Verkehrssituation für die Radfahrer im Stadtbezirk verbessern. Mit einem Antrag im neuen Bezirksrat forderten die Grünen die Stadtverwaltung auf, als Erstes die Markierungen der Radwege zu erneuern - und zwar von der Hauptstraße in Jägerfreude bis zur Sulzbachtalstraße am Ortsausgang von Dudweiler nach Sulzbach.

Der Antrag wurde nach Angaben der Grünen im Bezirksrat bis auf eine Gegenstimme des AfD-Vertreters von allen vertretenen Fraktionen unterstützt. Peter Wünsch, der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat Dudweiler : "Besonders für Kinder ist es wichtig, dass die Markierungen der Radwege sich gut erkennbar von den Straßen abgrenzen." Die Stadt müsse jetzt dafür sorgen, die Radwege in regelmäßgen Abständen zu überprüfen und gegebenenfalls instand zu halten.

Weiterhin setzen sich die Dudweiler Grünen nach eigenem Bekunden für sicherere Zufahrtswege nach Saarbücken ein. In der Dudweiler Landstraße müssten sich Radfahrer die Fahrbahn mit Bussen und Taxen teilen. Auch dort seien insbesondere die Schulkinder gefährdet. Peter Wünsch regt an, einen zusätzlichen Radweg parallel zur bestehenden Fahrbahn einzurichten und somit den Rad- vom Straßenverkehr zu entkoppeln. Als besonders wichtig erachten es die Grünen, für ein rücksichtsvolles Verhalten zwischen motorisierten und nicht motorisierten Verkehrsteilnehmern zu werben.

Ideen von Bürgern gefragt

Hierzu würden sich Informationsveranstaltungen des Fahrradclubs ADFC mit der Stadt Saarbrücken anbieten, die im kommenden Jahr starten sollten. Peter Wünsch findet es wichtig, "Informationen und Ideen von Bürgern zu erhalten, die die Radverkehrssituation im Stadtbezirk Dudweiler /Scheidt verbessern".

Wer hierzu Ideen und Anregungen hat, kann sich an Peter Wünsch wenden; per Mail: peter.wuensch1@gmx.de oder per Post an Wilhelstraße 20, 66125 Saarbrücken. Oder direkt an die Bezirksverwaltung bzw. den Radverkehrsbeauftragten der Landeshauptstadt Saarbrücken.