| 21:35 Uhr

Grüne machen Info-Veranstaltung
Grüne: Der Wald dient der Erholung

Gefällte Bäume im Waldgebiet am Alten Stadtweg in Dudweiler sorgen derzeit für heftige Diskussionen.
Gefällte Bäume im Waldgebiet am Alten Stadtweg in Dudweiler sorgen derzeit für heftige Diskussionen. FOTO: Nina Drokur
Dudweiler. Die Partei kritisiert den Saarforst und lädt zu einer öffentlichen Diskussion im Mai. Von red und Nina Drokur

Anlässlich der aktuellen Presseberichtserstattung in der Saarbrücker Zeitung formulieren die Dudweiler Grünen deutliche Kritik an der Öffentlichkeitsarbeit des Saarforstes: „Wenn angesichts erheblichen Holzeinschlags von Bürgerinnen und Bürgern, die den Wald als Erholungsraum nutzen und lieben, kritische Fragen gestellt werden und Mitarbeiter des Saarforstes hierzu mit Äußerungen zitiert werden, dass es in ihnen ‚gäre’ und eine ‚abartige Streitkultur’ zu beklagen sei, offenbart dies ein merkwürdiges Demokratieverständnis“, sagte Karin Burkart, Mitglied im Saarbrücker Stadtrat und Sprecherin der Dudweiler Grünen Eine öffentliche Einrichtung wie der Saarforst, die mit Steuermitteln finanziert wird, müsse sich in ihrem Handeln immer den Bürgerinnen und Bürgern gegenüber hinterfragen lassen und einer öffentlichen Diskussion stellen. Es sei das gute Recht einer demokratischen Gesellschaft, öffentlich darüber zu diskutieren, wie mit einem öffentlichen Wald umgegangen werden soll oder nicht, ohne dass die Verwaltung das als „Majestätsbeleidigung“ bewerte. . Wie die SZ bereits berichtet hat, weist der Saarforst solche Vorwürfe zurück: Bei einem Treffen mit den Revierförstern im Staatsforst rund um den Gehlberg in Dudweiler hatten die Saarförster betont, jederzeit für Fragen offen zu sein. Zudem hatten die Revierleiter am „Internationalen Tag des Waldes“, am 21. März, zur Begehung in den Wald eingeladen. Vier Interessenten zählte Revierleiter Carsten Federspiel nach eigenen Aussagen an diesem Tag.


Dennoch fordern die Grünen, der Saarforst solle Abholzungen größeren Ausmaßes künftig ankündigen und damit für Transparenz sorgen. Insbesondere weisen die Grünen mit Nachdruck auf die im Waldgesetz betonte Erholungsfunktion des Waldes für den Stadtbezirk hin, die bei der Bewirtschaftung des Waldes gleichrangig mit den übrigen Zwecken zu berücksichtigen sei, und die bei den derzeit erfolgten Einschlägen ins Hintertreffen geraten sei, wenn stellenweise der Wald seine optische Schönheit einzubüßen drohe.

Abschließend weisen die Dudweiler Grünen darauf hin, dass sie die öffentliche Diskussion differenziert weiterführen wollen und daher für Donnerstag, 3. Mai, um 18.30 Uhr zu einer Veranstaltung mit Staatssekretär a. D. und Diplom-Forstwirt Klaus Borger unter dem Titel „Naturnahe Waldwirtschaft im Saarland. Anspruch und Wirklichkeit“ ins Bürgerhaus Dudweiler einladen.