Großer Bahnhof im Vereinshaus

Cassady, die Kinderprinzessin, musste wegen Krankheit zu Hause bleiben. Beim Ordensfest der Geisekippcher Narrenschar übernahm ihre Mutter den majestätischen Part. Darin ungeübt ist die Mama nicht.

Die Dudweiler Kinderprinzessin Cassady I. ist erkrankt. Sie kam mit Verdacht auf Blinddarmentzündung ins Krankenhaus. Mittlerweile hat der Arzt Entwarnung gegeben, ihr aber ein paar Tage Ruhe verordnet. Und so fehlte die hübsche Prinzessin am Samstag beim Ordensfest der Geisekippcher Buwe und Määde. Den Part von Cassady übernahm ihre Mama Sabrina. Das war auch kein Problem für sie. Schließlich war Sabrina auch schon mal Prinzessin, und zwar in der Session 1989/90. Zum Ordensfest waren viele närrisch gesinnte Leute ins schmucke Vereinsheim in der Solferinostraße gekommen. Das drohte aus allen Nähten zu platzen. Klar, dass auch die Vertreter der übrigen fünf Karnevalsvereine vor Ort waren und Mitglieder des Festausschusses Dudweiler Faasenacht.

Auch Achim Pitz, der für den Stadtbezirk zuständige Regionalvertreter des Verbandes saarländischer Karnevalsvereine, war gekommen. Er war in der Session 1972/73 der erste Prinz der Geisekippcher. Im vergangenen Jahr wurde Pitz zum Ehrensenator des Vereins ernannt. Befreundete Karnevalsvereine hatten ebenfalls Abordnungen geschickt und auch einige Kommunalpolitiker waren erschienen. Großer Bahnhof im kleinen Heim also. Die Pränz aus Neuweiler hatten Prinz Cedrik II. dabei. Auch seine Liebste, Prinzessin Lilly I., war erkrankt. Thorsten Hayo, der Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Heidstock hatte die Tollitäten, Prinz Peter I. und Prinzessin Jacqueline I., im Schlepptau. Gleich zu Beginn gab der Dudweiler Kinderprinz Serkan I. mit Sabrina die närrische Regierungserklärung ab. Die beiden wünschten den Geisekippcher Narren eine erfolgreiche Session.

Es wurde geschunkelt und die Gäste im Saal stimmten Alleh Hopp-Rufe auf die Dudweiler Faasenacht an. Björn Klein und Alexander Böser führten durchs Programm. Es war eine Premiere für die beiden. Sie machten ihre Sache prima. Nach und nach riefen sie alle Akteure und Gruppen des Vereins - angefangen bei den Mädels der Garden, über die hohen Herren aus dem Elferrat und die Mitglieder der Gesangsgruppen bis zu den Büttenrednern - nach vorne, stellten sie vor und überreichten ihnen allen die neuen Sessionsorden. Das bei den Narren so begehrte Abzeichen gab es auch für die Clubhauswirte und natürlich für alle Gäste.

Nach Angaben von Vereinschef Werner Poller steigen die beiden Kappensitzungen der Geisekippcher Buwe und Määde am Samstag, 23. und am 30. Januar. Sie finden im großen Saal des Dudweiler Bürgerhauses statt und beginnen jeweils um 20.11 Uhr.