Gemeinde in Harmonie geprägt

Seit 120 Jahren gehört der Männerchor Harmonie zu den tragenden Säulen in Dudweiler. Kein Wunder, dass sein 120-jähriges Bestehen groß und würdig gefeiert wurde – zunächst in der Heilig-Geist-Kirche.

Ihre besinnlichen Worte schaffen eine behagliche Stimmung und bringen zahlreiche Besucher der Heilig-Geist-Kirche zum Nachdenken. "Singen hat etwas mit Selbsterfahrung zu tun", beginnt Marie-Luise Jaske-Steinkamp ihre Predigt. "Der Gesang hat eine therapeutische Wirkung. Aber vor allen Dingen schafft Singen auch Gemeinschaft. So wie auch Harmonie. Unser Männerchor ist eine tragende Säule der Gemeinde. Und das nicht nur wegen seiner Auftritte. Der Gesangverein fördert und stärkt seit vielen Jahren den Zusammenhalt."

Das Thema des Festgottesdienstes am vergangenen Samstag drehte sich um die Frage nach der Musik: Was ist eigentlich Musik? Warum singen die Menschen? "Damit gratulieren wir dem Männerchor Harmonie zum 120-jährigen Bestehen", erklärte Jaske-Steinkamp die Verbindung zur Gesangsgruppe.

"Immer wieder gibt es Kontakte", freut sich die Pfarrerin, die schon den 100. Geburtstag des Männerchors mitgefeiert hat. "Sie singen bei Trauungen, bei Beerdigungen, haben Gottesdienste mitgestaltet und Konzerte zugunsten der Christuskirche gegeben. Sie waren schon immer sehr verbunden mit unserer Gemeinde und dafür möchten wir ihnen danken."

Die Geschichte von Harmonie beginnt im Jahre 1896. Der von den Bergleuten gegründete Männerchor gewinnt schnell an Anhängern und fügt sich rasant in das Gemeindeleben ein. Jetzt glänzt der Chor mit rund 380 Mitgliedern und 40 aktiven Sängern. Von Gottesdiensten über Konzerte bis zu Mitwirkungen bei Jubiläen - kaum ein Fest kommt ohne Harmonie aus. "Mein Highlight war der Auftritt im Jahr 2013 in der Gebläsehalle der Völklinger Hütte bei einer Verabschiedung einer hohen Persönlichkeit", erinnert sich der erste Vorsitzende Uwe Staub. "Im Weltkulturerbe auftreten zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes." Sein Amt übt Staub im 19. Jahr aus, bei der Gesangsgruppe ist der Vorsitzende dagegen schon wesentlich länger, seit über 29 Jahren dabei.

"Ein weiterer Höhepunkt war die Mitgestaltung der Messe im Petersdom in Rom", berichtet Staub stolz. "Diese Reise werden wir nie vergessen."

Im Gegensatz zu anderen Männerchören sind im Chor Harmonie alle Stimmen vertreten. "Die einzige Schwachstelle, die wir haben könnten, ist der Tenor", überlegt Timo Uhrig. Seit drei Jahren übernimmt der studierte Musikwissenschaftler die Chorleitung des Vereins. "Aber diese Schwachstelle haben fast alle Männerchöre." Einmal die Woche übt Uhrig mit seinen Sängern eineinhalb Stunden die Musikstücke. Neben klassischem Kirchengesang traut sich der junge Leiter auch an moderne Sachen. "In unserem Programm haben wir auch Titel von solchen Bands wie Die Toten Hosen ", berichtet der Chorleiter. "Und einige der Lieder sind auf Englisch."

Eine moderne Mischung, die auch Charlotte Britz (SPD ) anspricht. "Ich schätze diesen Chor sehr und habe ihn auch schön öfter miterlebt", so die Saarbrücker Oberbürgermeisterin. "Leider gibt es aktuell in meinem Leben nicht sonderlich viel Platz für Musik. Aber wenn ich Zeit finde - so wie zum Beispiel heute -, dem Gesang zuzuhören, lasse ich mich ganz auf die Musik ein."