1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Feuerwehr und Polizei rücken zu Brandstiftung an Autos in Dudweiler aus

Brandstiftung in Dudweiler : Busfahrer löscht eins der brennenden Autos

In Dudweiler standen am frühen Donnerstagmorgen zwei Fahrzeuge in Flammen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Ermittler fanden am Tatort eine Flasche mit Benzin.

Ein Busfahrer und ein Fahrgast haben am Donnerstag, 3. Dezember, um 4.25 Uhr in Dudweiler im Vorbeifahren zwei brennende Autos entdeckt. Wie die Polizei mitteilt, standen im Bereich der Hirschbachstraße/Grühlingshöhe ein Citroën C4 und ein VW Golf in Flammen. Während der Fahrgast die Einsatzkräfte alarmierte, gelang es dem Busfahrer, mit einem Feuerlöscher die Flammen an dem VW Golf zu löschen. Der Citroën brannte zu stark – und es kam zu Explosionen. Die Freiwillige Feuerwehr Dudweiler war mit zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften schnell vor Ort, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der Citroën ausbrannte.

Ein hinter den beiden Autos geparkter Renault wurde durch die Flammen leicht beschädigt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf mindestens etwa 10 000 Euro.

Die Ermittler haben neben dem ausgebrannten Citroën eine PET-Flasche mit Benzin gefunden, welches vermutlich als Brandbeschleuniger benutzt wurde. Ein Zeuge gab an, dass er zwei Männer schnellen Schrittes in der Nähe des nicht weit vom Tatort liegenden Real-Einkaufsmarktes habe weggehen sehen. Ob diese Personen mit der Tat in Zusammenhang stehen, ist nach Polizei-Angaben noch unklar.

Die Polizei-Inspektion Sulzbach bittet um Hinweise unter Telefon (0 68 97) 93 30.