1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Feuerwehr Dudweiler löscht Flächenbrände und rettet hilflose Person

Zwei Flächenbrände und eine Türöffnung : Drei Einsätze halten Dudweiler Feuerwehr in Atem

Die ehrenamtlichen Retter der Freiwilligen Feuerwehr Dudweiler müssen binnen kurzer Zeit zwei Flächenbrände bekämpfen. Zudem müssen sie wegen einer hilflosen Person ausrücken und eine Tür öffnen.

Alle Hände voll zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Dudweiler am Mittwoch. Die ehrenamtlichen Helfer aus dem Löschbezirk 18 mussten zu drei Einsätzen ausrücken – darunter zwei Flächenbrände. Der erste Alarm ging um 11.38 Uhr ein. In der Mainstraße brannten auf 40 Quadratmetern Hecken und eine Wiese. 18 Wehrleute waren mit drei Fahrzeugen vor Ort. Der Einsatz dauert knapp eine Stunde. Minuten später ging der nächste Alarm ein. Um 14 Uhr wurde die Dudweiler Feuerwehr zu einer hilflosen Person gerufen. Sie rückte mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräfen in den Alten Stadtweg aus. Nach der Öffnung der Tür wurde die Person dem Rettungsdienst übergeben.

Weiter ging es um 15.45 Uhr. Der zweite Flächenbrand beschäftigte 30 Einsatzkräfte aller Ausrückebereiche der Dudweiler Wehr – das sind Dudweiler-Mitte, Herrensohr und Jägersfreude – und der Berufsfeuerwehr Saarbrücken zweieinhalb Stunden. Das Feuer breitete sich aufgrund der Hanglage des Geländes rasch aus. Es war auf einer Wald- und Wiesenfläche in der Straße Am Engelswirtsberg ausgebrochen. Die Flammen hatten sich beim Eintreffen der Wehr auf einer Fläche von 250 Quadratmetern ausgedehnt.

Die Einsatzleitung entschied, den Brand von zwei Seiten aus und mit vier C-Rohren zu bekämpfen. Die Wehrleute konnten das Feuer so unter Kontrolle bringen und die Ausbreitung verhindern. Bei den Nachlöscharbeiten spürten sie mit Hilfe einer Wärmebildkamera versteckte Glutnester auf. Die Fläche wurde erneut gewässert, um das Wiederaufflammen des Feuers zu verhindern.