| 20:23 Uhr

Die neue Session
Farbenfroher Auftakt

Volles Haus uffem Paffekopp
Volles Haus uffem Paffekopp FOTO: BeckerBredel
Dudweiler. Die Kulturgemeinschaft Dudweiler-Pfaffenkopf gab beim Ordensfest Einblicke in ihr neues Programm. Von Jörg Martin

Samstagabend im Vereinshaus der Kulturgemeinschaft 1955 Dudweiler-Paffenkopf: Im Innern ist alles aufwändig fastnachtlich dekoriert, auf den Tischen liegen bunte Drucke von Disco-Kugeln. An den Decken und Wänden finden sich neben den üblichen Girlanden und dem Fastnachtsschmuck Relikte der Vergangenheit, die die Kinder heutzutage nicht mehr kennen: Single-Schallplatten. Es ist brechend voll und ein Durchkommen zur Bühne schwierig. Aus den Lautsprechern ist Disco-Musik der 70er und 80er zu hören. Manch einer kommt alleine, weil er die Musik seiner Jugend hört, in Stimmung und schwingt die Hüfte. Während Boney M. mit „Daddy cool“ zu hören ist, macht Thomas Bohn auf der Bühne in Richtung Regie am anderen Saalende eine typische Handbewegung. Kein Wunder: Das Motto in dieser Session lautet: „Disco-Fieber uffem Paffekopp“. Der Disco-Klassiker verstummt, und Bohn startet in die Moderation zum Ordensfest. „Das ist ein Top-Highlight“, lobt der Elferratspräsident die Minigarde, die soeben aus der Hand des Kinderprinzenpaares genauso ihre Orden bekommen hat  wie alle anderen Garden und Showgruppen an diesem Abend auch. 180 dieser Schmuckstücke werden Prinz Mario I. (Kirchen) und Prinzessin Angelina I. (Keidel) bis Veranstaltungsende übergeben haben. Es ist das 47. Kinderprinzenpaar und gehört dem Kaltnaggischer Gardisten Corps (KGC) an.



Für ein tobendes Vereinshaus sorgte auch Zoe Rombach. Das Tanzmariechen hatte seinen ersten offiziellen Auftritt. Da waren das zugeworfene Plüschtier und der Abba-Disco-Klassiker „Dancing Queen“ am Ende alles andere als überraschend. „Das hat sie mit Bravour geschafft“, meinte Thomas Bohn ganz begeistert. Der Nachwuchs stand auch bei den närrischen Ehrungen hoch im Kurs. Judith Martini, die Vizepräsidentin des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine (VSK), war eigens angereist, um - gemeinsam mit Werner Jungfleisch, dem VsK-Regionalvertreter Saarbrücken-Obere Saar - Laura Hoff-Sträßer zu ehren. Die erst 13-jährige Närrin wurde für zehn Jahre Verbandszugehörigkeit mit dem Verdienstorden in Bronze geehrt. Auch die KG ehrte sie für elf Jahre Mitgliedschaft. Eine Ehre, die auch Matthias Voigt, Lara-Marie Fink und Rolf Schäfer sowie Jessica Ludwig und Jürgen Müller (letztere für zwei Mal elf Jahre) zuteil wurde. Bei der Ordensverleihung an die zahlreichen Garden herrschte im Vereinshaus in der Rentrischer Straße ein Meer aus Rot-Weiß. „Man sieht, dass die Faasenacht bunt ist. Bunt soll sie immer bleiben“, lobte Judith Martini später die Gastgeber in ihrem Grußwort. Neu in die Reihe der Ehrensenatoren wurde Petra Jung aufgenommen. Sie ist die erste Geschäftsführerin des Vereins. Auch die Gesangsgruppe Lerchensänger stand nicht nur wegen der Entgegennahme der Orden auf der Bühne. Die KG-Sänger steuerten gleich mehrere Lieder zum Programm bei. Orden gab es zudem für das Männerballett, die Showgruppe Twisters, Wirtin Anja Vogelgesang und Team, die Büttenredner, die Licht- und Tontechnik sowie die Requisite, die Ehrensenatoren und -mitglieder, den Vorstand und den Elferrat. Zum Abschluss wurde das Vereinslied „Rot und Weiß“ gesungen.