Faasend auf höchstem Niveau

Wow, das war mal eine Jubiläumssitzung. Die Besucher kamen aus dem Staunen, Lachen und Applaudieren bei der Großen Dudweiler Karnevalsgesellschaft Grüne Nelke am Samstag gar nicht mehr heraus. Wie gut, dass es bei dem fünfeinhalbstündigen Spektakel zwischendurch eine kurze Pause gab. Da hatte das begeisterte Publikum wenigstens ein paar Minuten Zeit, um Luft zu holen.

"Happy birthday" war in großen bunten Buchstaben auf der Bühne im Bürgerhaus zu lesen. Seit 6 mal 11 Jahren garantieren die Akteure der Grünen Nelke beste Unterhaltung bei ihren Kappensitzungen. So war es auch am Samstag bei der ersten von drei Jubiläumssitzungen. Wer nicht dabei war, dem kann man nur raten, sich schnellstmöglich noch Karten für eine der beiden nächsten Sitzungen zu besorgen.

Typisch Grüne Nelke: Schon gleich zu Beginn sorgte ein besonderes Intro für Begeisterung: 66 Jahre in genau sechs Minuten und 66 Sekunden in Bildern. Da wurden Erinnerungen wach. Dann übernahm Sitzungspräsident Achim Schmidt das Kommando und führte wortgewandt, aber auch wortreich und mit großem komödiantischem Talent, durchs Programm. Tänze, Büttenreden und Gesang wechselten sich in perfekter Harmonie ab. Allen Akteure merkte man an, dass sie sich in der großen Nelkenfamilie wohlfühlen und ihr Herz "grün" schlägt. Ungebremst hüpften die Nelkenmäuse in die Herzen der Besucher. Die Mädels der Federnelken machten auf der Bühne einen "Candyshop" auf. Die hübschen jungen Damen der Großen Tanzgarde zeigten unter den blonden Perücken auch beim schwierigsten Spagat ihr schönstes Lächeln. Umwerfend elegant und voller Elan wirbelten die Tanzmariechen Luisa Jungblut und Nina Bommer über die Bühne.

Beeindruckende Hebefiguren prägten den Tanz der Schautanzgruppe. Die beiden Jungs Philipp Türkis und Sebastian Phillippie machten das möglich. Ein absoluter Knüller war der Schautanz der Nelkenfunken. Unter dem Motto "Best of" zeigten die Jungs mal einen Marsch, mal einen flotten Schuhplattler, kamen als Schotten daher und zeigten, dass sie auch "Disco-Fox" können. Das Schönste der Funken war aber mal wieder ihr Mariechen Johanna Degen. In der Bütt gaben Michelle Meyer und Michelle Simon als "Michelle und Michelle ("Dunkel und Hell") eine gelungene Premiere. Bei ihrer "Shopping-Tour" war Achim Schmidt nervöser als die beiden jungen Damen. Mit seinen Dudweiler Ansichten legte Lou Köhler den Finger in die Wunde. "Wo früher einige Kinos waren, und die Straßenbahn fuhr, herrscht heute gähnende Leere" merkte er zur Fußgängerzone an. Arno Mager als "Der Busfahrer" und Dagmar Montada als "Meiersch Elfriede" trafen mit ihren Pointen ins Schwarze. Petra Kleinbauer trieb als "Frau Faultraub" Stefan Oberhauser, alias "Herr Urschwenk", den Chef der Migrationsstelle für Pälzer, fast zur Verzweiflung.

Die Verbindung von Wortwitz und Gesang gelang dem Piano-Mann Jonas Degen mal wieder perfekt. Die Nelkensingers ließen auf der Bühne im Dudweiler Bürgerhaus Berühmtheiten, dabei auch Hildegard Knef und Udo Jürgens , gratulieren. Und dann waren noch die Latzegallis und die Grienfiess. Die beiden Gruppen rockten das Bürgerhaus. Vor dem großen Finale ernteten Achim Schmidt und Rüdiger Degen mit ihrer kleinen Nostalgie-Show "Määnzer Trottoirburzler" stehende Ovationen des Publikums.

Zum Thema:

Auf einen Blick Alle Akteure der Großen Dudweiler Karnevalsgesellschaft Grüne Nelke: Elferratschef Achim Schmidt; Büttenredner: Michelle Meyer und Michelle Simon, Arno Mager, Dagmar Montada, Stefan Oberhausen und Petra Kleinbauer, Jonas Degen und Lou Köhler; Sketch: Achim Schmidt und Rüdiger Degen; Tänze: Nelkenfunken mit Mariechen Johanna Degen, Nelkenmäuse, Federnelken, Große Tanzgarde, Schautanzgruppe und die Tanzmariechen Luisa Jungblut und Nina Bommer; Trainerinnen: Melanie Stavrianos, Hiltrud Urban-Berscheid, Tina Erdmenger und Corinne Jolly; Gesang : Grienfiess, Latzegallis und Nelkensingers; Musik: Top Sound; Ton- und Lichttechnik: Henning Sauer, Lukas Köhler, Jonas Degen, Pascal Porteset und Christian Weirich; Dekoration: Christine Montag, Susanne Braun, Simone Pietsch, Silke Pirrot und Elferrat. ll