| 12:47 Uhr

Hilfsaktion
Tattoo-Stechen in Dudweiler für verunglückten Fußballer

So wirbt ein Dudweiler Unternehmen für eine Tattoo-Aktion zugunsten des verunglückten Sportlers Stefan Schmidt.
So wirbt ein Dudweiler Unternehmen für eine Tattoo-Aktion zugunsten des verunglückten Sportlers Stefan Schmidt. FOTO: fade to black
Eine Aktion jagt die nächste: Nach einem Benefiz-Fußballspiel am Sonntag zwischen SV Scheidt und der Damenmannschaft des 1. FC Saarbrücken gehen heute alle Einnahmen einer Tattoo-Veranstaltung aufs Spendenkonto für Stefan Schmidt. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Allmählich kehrt Stefan Schmidt nach seinem schweren Sportunfall auf dem Fußballplatz wieder ins normale Leben zurück. Und dabei wird er von vielen Menschen unterstützt. Am heutigen Montag (14. August 2017) steht eine Tattoo-Charity in Dudweiler an. Zugunsten des unterschenkelamputierten Kickers spendet der Veranstalter, der Tattoo-Shop Fade to black, den Erlös komplett auf das Konto der Initiative Angriff ins Leben. Damit soll dem 23-Jährigen unter anderem eine professionelle Prothese finanziert werden, die einem Sportler gerecht wird. Seit Mittag sind die Profis mit der Stechnadel bei der Sache, das Ende ist offen. Die Aktion findet in der Dudweiler Rathausstraße 18 statt.



Folgenschwerer Unfall

Stefan Schmidt im Krankenhaus nach der Amputation (links) und wenige Wochen danach, als er das Winterberg-Krankenhaus verlässt.
Stefan Schmidt im Krankenhaus nach der Amputation (links) und wenige Wochen danach, als er das Winterberg-Krankenhaus verlässt. FOTO: Matthias Zimmermann/Schmidt/Montage: hgn / Matthias Zimmermann/Schmidt

Schmidt war im Mai während des Einsatzes für den FC St. Arnual bei einer Fußballpartie mit einem Torwart zusammengeprallt und hatte sich einen komplizierten Bruch zugezogen. Anschließend kam es zu folgenschweren Komplikationen, er verbrachte viele Wochen in der Klink. Der junge Mann verlor den Unterschenkel seines rechten Beines, Mittlerweile lernt er, mit einer Prothese zu laufen.