1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Dudweiler FDP sieht „Einseitigkeit“ in der Netto-Markt-Debatte

Dudweiler FDP sieht „Einseitigkeit“ in der Netto-Markt-Debatte

Die Freien Demokraten im Stadtbezirk kritisieren in einer Pressemitteilung die "Einseitigkeit", mit der über die Entscheidung gegen einen Netto-Markt in der Beethovenstraße diskutiert werde. "Dass die Firma Netto gerne einen großen Markt an der Beethovenstraße bauen würde, ist aus ihrer Sicht verständlich, denn man könnte nicht nur ein größeres Angebot bereitstellen, sondern über kurz oder lang den Markt in der Dudo-Galerie schließen", sagt Tobias Raab.

Er ist Vorsitzender der FDP Dudweiler und Mitglied des Saarbrücker Stadtrates.

Es stelle sich aber die Frage, wem damit gedient wäre - den Kunden in der Liesbet-Dill-Straße sicher nicht. Zurzeit seien alle Geschäfte dort zu Fuß erreichbar. "Wer glaubt denn wirklich daran, dass die Kunden zum Medica-Gelände laufen und dann mit schweren Taschen wieder zurück? Sie werden alle mit dem Auto fahren, und wer das nicht kann, ist eben der Dumme", so Raab weiter.

"Wir meinen, es sollte ein Lebensmittelmarkt in der Liesbet-Dill-Straße erhalten werden", stellt Gerd Kiefer, FDP-Mitglied im Bezirksrat, klar.

"Und wenn Netto dort raus will, dann stehen nach Auskunft des Hauseigentümers schon neue Interessenten bereit. Die Gefahr eines Leerstands kann nach den vorliegenden Informationen daher ausgeschlossen werden", fügt Kiefer hinzu.