Dr. Schales informiert über Afrika-Hilfe

Saarbrücken. Dr. Hans Schales, 28 Jahre lang Chefarzt im Krankenhaus Dudweiler, wirkt seit 2001 im St. Luke's Hospital in Simbabwe. Dieses Land ist in den letzten Jahren wegen des unbeschreiblichen Elends seiner Bevölkerung und der diktatorischen Herrschaft ihres Präsidenten Robert Mugabe immer wieder in den Schlagzeilen gewesen

Saarbrücken. Dr. Hans Schales, 28 Jahre lang Chefarzt im Krankenhaus Dudweiler, wirkt seit 2001 im St. Luke's Hospital in Simbabwe. Dieses Land ist in den letzten Jahren wegen des unbeschreiblichen Elends seiner Bevölkerung und der diktatorischen Herrschaft ihres Präsidenten Robert Mugabe immer wieder in den Schlagzeilen gewesen. Schales versucht vor Ort, im Rahmen seiner Möglichkeiten, zu helfen. Dazu benötigt er Geld und Unterstützung. Beides lässt ihm der Förderverein Afrika-Projekt aus der Heimat zukommen. Bei einer Vielzahl von Aktionen wird im Saarland immer wieder auf die Arbeit von Schales hingewiesen und Geld gesammelt. Zwei dieser Veranstaltungen stehen in den nächsten Tagen unter einem ganz besonderen Aspekt. Schales befindet sich zurzeit auf Heimat-Urlaub. Deshalb versteht es sich von selbst, dass er seine Arbeit persönlich vorstellt. Bei der ersten Veranstaltung kommen an diesem Sonntag, 5. Juli, ab 18 Uhr, die Gospelfreunde in der Pfarrkirche St. Bonifatius in Dudweiler auf ihre Kosten. Der Gospel-Chor Saarbrücken unter der Leitung von Otto Deutsch, der einige Jahre als Universitäts-Dozent in Swaziland und zuletzt als Pfarrer in Klarenthal tätig war, gehört bundesweit zu einem der besten Chöre in Sachen Gospel. Unter dem Titel "Sing a New Song" wird das Ensemble in diesem Konzert für Schales' Hilfsprojekt Teile aus seinem breit gefächerten Programm darbieten, teils in afrikanischen Sprachen. Karten zum Preis von zehn Euro kann man noch im Vorverkauf bei den Filialen der Volksbanken erwerben oder telefonisch unter (0 68 97) 95 60 bestellen. Karten gibt es auch noch an der Abendkasse. Sportler sammeln KilometerBei der zweiten Aktion des Afrika-Projektes sind am Sonntag, 12. Juli, Sportler gefordert. Dann ist ab 10 Uhr vom Gelände der Repa-Druckerei in den Gerlen in Ensheim aus "Kilometersammeln für Dr. Schales" angesagt. Da wird gewandert, gewalkt, gejoggt und Rad oder Ergometer gefahren, damit unter dem Strich eine möglichst hohe Kilometerzahl zustande kommt, die durch Sponsoren in Euro umgewandelt werden soll. Ziel der Aktion, bei der auch Kinder auf einem 200 Meter langen Spaß-Parcours mitmachen dürfen, ist es, eine Strecke, die der von Ensheim nach St. Luke's entspricht, zurückzulegen. Das sind 8000 Kilometer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort