| 14:31 Uhr

DLRG freut sich über Beteiligung am Anfängerschwimmen

Dudweiler. Mindestens 537 Menschen sind 2016 in Deutschland ertrunken. Damit sei die Zahl der Todesopfer um 49 gegenüber 2015 und um 145 gegenüber 2014 gestiegen, teilte Harald Berrang während der Hauptversammlung der Ortsgruppe Dudweiler der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) mit. Damit setze sich der Trend der Vorjahre leider immer weiter fort, die Zahl steige rapide an. "Jeder ertrunkene Mensch ist einer zu viel", so Berrang. Stefan Bohlander

Da dies viel zu viele Ertrunkene seien, nehme die DLRG durch die ständig angebotenen Anfängerschwimmkurse einen großen Stellenwert in der Vereinsarbeit ein. Die Nachfrage sei sehr groß, derzeit habe man sogar eine Warteliste. Kinder ab fünf Jahre seien in den Händen der Übungsleiter mit dem Ex-Vorsitzenden Hans Joachim Gottfreund an der Spitze gut aufgehoben. Dennoch wies Berrang darauf hin, dass sich seiner Meinung nach in Zukunft unbedingt etwas an der Wassertemperatur im Hallenbad Dudweiler ändern müsse: "Die Mindest-Temperatur von 28 Grad wird fast nie erreicht wird."

Wenn die Kinder als Schwimmer die Kurse wieder beenden, erhalten sie das Seepferdchen. Die Möglichkeit zum Erreichen des Schwimmabzeichens in Bronze, Silber oder Gold im Anschluss werde oft genutzt. Erfreulich sei, dass in der jüngsten Zeit sehr viele Jugendliche die Prüfung zum Juniorretter bestanden hätten und nun weiter üben, um das Rettungsschwimmabzeichen oder den Schnorchel-Tauchschein zu erlangen.

"Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir vielleicht eines Tages wieder im Besitz eines Lehrschwimmbeckens sind", äußerte er eine Wunschvorstellung des gesamten Vereins.

Derzeit sei die DLRG Dudweiler 274 Mitglieder stark, die Abmeldungen seien sehr gering gewesen bei gleichzeitig leichtem Anstieg an Neuzugängen. Interne Probleme konnten gelöst werden, und man habe festgestellt, dass Übungsleiter und Vorstand sehr gut zusammenarbeiten.

Die Aquajogging-Gruppe, die Häppo-Hippos, unter Führung von Anke Zimmer und unterstützt durch Christian Straßburger, erfreue sich ebenfalls steigender Beliebtheit. "Und ich muss sagen, dass die Damen sehr elegant durchs Wasser gleiten", fügte er lächelnd hinzu.

Finanziell stehe man ordentlich da, wie Daniela Lux in Vertretung von Schatzmeister Thomas Joachim mitteilte. Die Beitragsumstellung habe somit keinen finanziellen Schaden verursacht, sondern sogar zur Verbesserung der Finanzlage beigetragen, sodass man nun einen Überschuss vermelden könne. "Aufgrund der leicht steigenden Mitgliederzahlen ist auch in den Folgejahren bei wirtschaftlichem Umgang mit dem Vereinsvermögen ein Überschuss zu erwarten", so Lux.

Durch Optimierung der Heizungseinstellungen im Vereinsheim konnten die Nebenkosten 2016 zudem gesenkt werden.

Es folgten noch einige Neuwahlen. So wurden Daniela Lux und Uwe Rosenzweig als stellvertretende Vorsitzende in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Schatzmeister ist Michael Klicker, seine Vertretung übernimmt Matthias Ebisch. Neuer Technischer Leiter ist Christian Straßburger. Harald Berrang, der bereits im Oktober 2016 als Vorsitzender bestätigt wurde, wies noch auf die Neuauflage des Tags des Schwimmens hin, der im Dudobad diesmal am Dienstag, 6. Juni, stattfindet. In seinem Schlusswort sagte er: "Insgesamt ist die Bilanz für die gegenwärtige Situation positiv."

www.dudweiler.dlrg.de

Das könnte Sie auch interessieren