Diese Insel hat sich gelohnt

Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) ist ein Jahr nach Eröffnung der Wertstoffinsel in Dudweiler erfreut über den Zuspruch in der Bevölkerung. Die Anlage in der Schlachthofstraße ersetzt die ehemalige Grünschnittannahmestelle in Jägersfreude.

Auf dem 800 Quadratmeter großen Areal neben dem Bauhof Dudweiler herrscht oft reger Betrieb. Und so zeigt sich ZKE-Bereichsleiter Klaus Faßbender sehr zufrieden mit den Worten: ,,Die Wertstoffinsel wird deutlich mehr genutzt als die ehemalige Grünschnittannahmestelle in Jägersfreude ." So seien im vergangenen Jahr insgesamt rund 900 Tonnen Grünschnitt angeliefert worden - 13 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.

Daneben können die Bürger auch Metall- und Elektroschrott sowie Papier und Kunststoffe kostenlos abgeben. Faßbender: "Mit der Wertstoffinsel haben wir für die Bürgerinnen und Bürger aus Dudweiler eine Möglichkeit geschaffen, ihren Müll ortsnah getrennt abgeben zu können. Dieses Angebot wird überwiegend gut angenommen. Vor allem Elektroaltgeräte wurden im vergangenen Jahr in großer Menge abgegeben. Insgesamt waren es rund 30 Tonnen."

Die Wertstoffinsel in der Schlachthofstraße ist in der Wintersaison montags, dienstags, donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Ab 2. März (Montag) gelten die Sommeröffnungszeiten. Dann ist die Einrichtung montags, dienstags, donnerstags und freitags von 16 bis 20 Uhr geöffnet sowie an allen Samstagen von 10 bis 15 Uhr. Neben dem gebührenpflichtigen Grünschnitt kann man kostenlos auch Altpapier und sperrige Kartonagen, Altkleider, Elektrogeräte, Kühl- und Gefriergeräte, Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren, Kabelabfälle, sämtliche Batterien sowie Metalle und Kunststoffe entsorgen. Überdies wird Komposterde mit Gütesiegel verkauft.

Weitere Informationen sowie eine Übersicht über die Wertstoffzentren und Grünschnittannahmestellen findet man im Internet.

zke-sb.de