Die weite Welt der Blumenzwiebeln

Dudweiler · Tulpen , Narzissen , Schneeglöckchen und Krokus kennt wohl jeder. Vor allem die beiden Erstgenannten sind in ihren vielfältigen Ausprägungen für jeden Garten nahezu unverzichtbar, aber selbst hier gibt es Varianten, die unbekannt sind.

Auf Einladung der VHS Dudweiler referiert Dipl.-Ing. Nicholas Weiser-Folz, ehemals Mitarbeiter des Amtes für Grünanlagen, über diese Vielfalt. Zudem gibt er Anregungen, die dazu einladen, mal etwas Neues auszuprobieren. Zudem sollen die jeweiligen Standortansprüche der Pflanzen zur Sprache kommen, denn nicht alles geht überall. Pflege- und Vermehrungshinweise werden auch gegeben. Eine Tigerlilie oder ein Zierlauch sind eben etwas ganz anderes als ein Herbst-Krokus oder ein Winterling und das muss unbedingt beachtet werden, will man sich dauerhaft an seinen Blumen erfreuen. Neben den vielen züchterisch bearbeiteten Blumenzwiebel- und Knollenpflanzen - vor allem für Beete aller Art - gibt es auch etliche durchaus gartenwürdige Arten zum Verwildern in den weniger intensiv gestalteten Bereichen, vor allem in den hinteren Bereichen des Gartens und im Gehölzschatten, die es verdienen, bekannter zu werden. Der Vortrag (gebührenfrei) findet am Dienstag, 2. Juni, ab 19 Uhr, im Bürgerhaus Dudweiler statt.

Mehr Infos und Anmeldung (Kurs 8830) unter Tel. (0 68 97) 76 58 66 oder Tel. (06 81) 506-43 81, E-Mail: vhs-dudweiler@t-online.de

vhs-saarbruecken.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort