Die Suche nach der goldenen Maske

Suppenkasper, Zappel-Philipp und die Titelfigur selbst aus der düsteren Geschichtensammlung Struwwelpeter lassen die Tänzerinnen des SKC De Boules auf der Freilicht-Bühne des Heimat- und Kulturvereins (HKV) Dudweiler-Nord am vergangenen Sonntag in ihrem Schautanz aufleben. Mit Kostümen und Gesten setzen sie viele der Episoden bei diesem 17. Showtanz-Festival beim HKV-Sommerfest tänzerisch um und bekommen dafür viel Applaus. Abenteuerlich dagegen das Thema der Schautanzgarde der Paater Dickkäpp aus Pachten. Sie machen sich als Azteken tanzend auf die Suche nach der goldenen Maske. Später, in einem Beitrag der Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf, wird Elvis im heiteren Tanz auf Marylin treffen - und beide werden ein Paar.

Regenschauer stören die Karnevalisten kaum. Da borgt der eine Verein auf die Schnelle ein Zelt aus, in dem viele trocken sitzen, ohne auf dem Trockenen zu sitzen. Denn die Bewirtung klappt bei den Sommerfest-erfahrenen Ausrichtern. "Außerdem ziehen wir die Tänze jetzt zügig durch, damit wir trocken durchkommen", bestimmt Jury-Obmann Achim Pitz, gleichzeitig zuständiger Regionalvertreter des Verbandes saarländischer Karnevalsvereine.

Wäre schließlich jammerschade, wenn die liebevoll gemalten Masken auf den Gesichtern der Tänzerinnen im Regen zerfließen würden. Oder die farbenfrohen in viel Handarbeit gefertigten Kostüme nass würden und Schaden nähmen. 16 Gruppen starten insgesamt in sechs Kategorien. Schautanzgruppen von den Minis über Jugend- und Junioren bis zu den Aktiven, außerdem die komischen Männer- und Frauenballette.

Das 17. Sparkassen-Schautanzturnier war der Programmhöhepunkt beim HKV-Sommerfest. Freitagabend hatte Schirmherr Herbert Moy das Fest eröffnet, samstags dann der große Spaßwettbewerb mit Gastvereinen.

Jetzt also moderiert HKV-Sitzungspräsident Tobias Schneider den Wettbewerb. "Ihr dürft jetzt nicht mehr weiter wachsen", rät er einer Tanzgruppe, die bei einer Hebefigur dicht unter dem Bühnendach improvisieren musste, um nicht anzustoßen. Er erklärt, warum es ausschließlich Schautänze gibt. Da ist zum Beispiel das Brauchtum zu beachten - außerhalb der Session darf kein Karnevalist im Ornat auftreten - außer bei offiziellen Turnieren. Weiter ähneln sich die Gardetänze, ganz im Gegensatz zu den abwechslungsreichen Schautänzen. Neben den Azteken, den Struwwelpeterfiguren und den charismatischen Alt-Stars sind noch allerhand Piraten, Tiere und Fabelwesen zu entdecken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung