Die sogenannte Fußgängerzone

Dudweiler hat eine Fußgängerzone – sollte man meinen. Doch all zu oft parkt hier ein Fahrzeug hinter dem anderen. Manche Autofahrer nutzen es aus, dass vormittags der Lieferverkehr freien Zugang hat. Die Stadtverwaltung verspricht Abhilfe.

Christian Weirich aus Dudweiler hat uns ein Foto geschickt - aufgenommen am 22. September um ca. 9.45 Uhr. Ein ganz normaler Donnerstag, doch so normal dann auch wieder nicht. Denn das Bild zeigt eine Reihe von Personenwagen, die in der Zone parken, einer hinter dem anderen. ,,Problematisch ist eben, dass inzwischen ,jeder' die Ausnahme für den Anlieferverkehr zwischen 6 und 11 Uhr für sich wie selbstverständlich zu beanspruchen scheint. Egal ob jemand nur Brötchen holt, Medikamente in der Apotheke abholt, ,mal kurz' zum Arzt muss, oder vier Äpfel und zwei Tomaten braucht", so Weirich, der das Ganze gut beobachten kann, weil er, Geschäftsführer der Pirrot Digitaldruck GmbH, in der Trierer Straße ansässig, und regelmäßig in der ,,verkehrsberuhigten" Straße unterwegs ist. Auch in Facebook wird das Dilemma diskutiert. So schreibt eine Nutzerin des Netzwerks: ,,Fußgängerzone - lächerlich. Wo sind die Ordnungshüter? Taxifahrer nutzen die Fußgängerzone auch zur Durchfahrt."

Kürzlich habe sie im Eiscafé Arnoldo gesessen und "das Auto-Spektakel live mitbekommen". Eine andere Facebook-Userin schreibt: ,,Nach dem Stress und der Angst ums eigene Leben (…) tu ich mir die ,Fußgängerzone' nicht mehr an."

Nachfrage der SZ bei Stadt-Pressesprecher Thomas Blug, ob die Bürger diese Zustände noch länger hinnehmen müssen, oder ob sie auf Abhilfe hoffen können. "Dass in letzter Zeit vermehrt Autos in der Fußgängerzone unterwegs waren, könnte unter anderem daran liegen, dass bis vor Kurzem noch Poller defekt waren. Sie sind inzwischen aber wieder repariert", sagt Blug.

Um den Verkehr in der Fußgängerzone Dudweiler zu beruhigen, plane die Landeshauptstadt, die Beschilderung zu ändern. Auf den neuen Schildern werde dann "Fußgängerzone, Lieferverkehr von 6-12 frei. Radverkehr frei" stehen. Die Öffnung und Schließung der Poller werde den geänderten Zeiten angepasst. Sobald diese Regel in Kraft tritt, könnte das Ordnungsamt Verkehrskontrollen durchführen.

Der Bezirksrat Dudweiler müsse dazu zunächst beschließen, die Verkehrsregelung in der Fußgängerzone zu ändern. Dann könne die Stadtverwaltung den Beschluss recht kurzfristig umsetzen. Thomas Blug abschließend: ,,Sollte es berechtigte Beschwerden von Anliegern wegen der geplanten neuen Regelung geben, kann das Ordnungsamt eine Ausnahme-Erlaubnis dazu erteilen, auch außerhalb der Lieferzeiten durch die Fußgängerzone zu fahren. Wir gehen davon aus, dass ein entsprechender Antrag in der Oktober-Sitzung des Bezirksrates eingebracht wird."

Den Tipp für den Artikel bekamen wir von Leser-Reporter Christian Weirich aus Dudweiler . Wenn auch Sie Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie doch bitte eine Sprachnachricht unter Tel. (0681) 59 59 800, mailen Sie an leser-reporter@sol.de oder nutzen Sie das Formular: www.saarbruecker-zeitung.de/leserreporter