Die Bürde der Würde

Cassady I und Serkan I absolvierten in der fünften Jahreszeit mehr als 60 Auftritte. Ihre Regentschaft werten sie als Gewinn für ihre Persönlichkeiten. Für ihr Auftreten ernteten sie Lob und höchste Orden.

Hoher Besuch war am vergangenen Mittwochabend im Dudweiler Bürgerhaus zu Gast (die SZ berichtete). Neben Stefan Regert, dem Vizepräsidenten des Verbandes der saarländischen Karnevalsvereine (VsK), und VsK-Ehrenpräsident Horst Wagner war auch die Vorsitzende der Karneval-Bundesjugend und Präsidentin der närrischen Europäischen Gemeinschaft (NEG), Petra Müller , gekommen. Sie war extra aus dem bayrischen Sonthofen angereist. Müller hatte zwei ganz besondere Ehrungen im Gepäck: zum einen die Auszeichnung "Mensch 2015" der BDK-Jugend und zudem einen Sonderorden der NEG. Einer der fünf Gewinner der Aktion Mensch 2015 ("Wir sind bunt") war das Dudweiler Kinderprinzenpaar, Cassady I und Serkan I.

"Ihr habt wirklich ein sehr charmantes Prinzenpaar. Sie sind würdige Vertreter der Dudweiler und der saarländischen Faasenacht", würdigte Petra Müller . Nach ihren Angaben vertritt die BDK-Jugend bundesweit rund 700 000 jugendliche Fastnachter im Alter bis zu 28 Jahre.

Cassady und Serkan sind das 44. Dudweiler Kinderprinzenpaar und kommen vom Dudweiler Carneval Club DCC. Beide haben Migrationshintergrund; Serkan ist Deutsch-Türke, Cassady Deutsch-Kroatin. 61 Auftritte hatten die jungen Tollitäten in der Session. Sie waren nicht nur bei Ordensfesten, Sitzungen, Rathausstürmen und Umzügen in der Region dabei. Sie repräsentierten die Dudweiler Faasenacht auch bei Besuchen in Altersheimen und Kindergärten. Beide sind sich einig: "Es war zwar eine stressige Zeit, hat uns aber großen Spaß gemacht. Es wird uns ewig in Erinnerung bleiben. Wir waren sehr gerne das Dudweiler Prinzenpaar". Franz Kurth, der Präsident, des DDC sagte: "Wir sind sehr stolz auf Cassady und Serkan. Sie haben ihre Sache prima gemacht und sind in den drei Monaten ein gutes Stück reifer geworden."

Regionalvertreter

Mit einem Sonderorden der närrischen europäischen Gemeinschaft zeichnete Petra Müller zudem Achim Pitz für seine besonderen Verdienste um das Brauchtum Faasenacht aus. Der 53-Jährige Pitz ist beim Verband Saarländischer Karnevalsvereine (VsK) seit sieben Jahren Regionalvertreter für Saarbrücken und die Obere Saar. "Unter seiner Führung sind die Vereine in der Region stärker zusammengerückt", erklärte VsK-Vizechef Stefan Regert und betonte: "Achim Pitz hat diesen Sonderorden der NEG mehr als verdient." Die karnevalistische Karriere des 53-Jährigen dauert schon mehr als 40 Jahre. Pitz war schon als Zehnjähriger Karnevalsprinz in Dudweiler . Danach hat er in vielen Rollen des Frohsinns geglänzt: Er ist Faasenachter durch und hat sein Publikum aus der Bütt heraus stets zum Lachen gebracht. Außerdem hat er als Garde- und Schau-Tänzer auf den Sitzungsbühnen von sich reden gemacht. Schließlich war Achim Pitz auch im Stadtbezirk Dudweiler und in Burbach als Sitzungspräsident und Moderator aktiv.

Übrigens: Sowohl das Kinderprinzenpaar als auch Achim Pitz hatte Werner Jungfleisch, 2. Vorsitzender und Maitre de Plaisier des Kaltnaggischer Gardisten Corps, vorgeschlagen.