1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

TuS Herrensohr spielt gegen Borussia Neunkirchen 1:1: Der Wunsch geht in Erfüllung

TuS Herrensohr spielt gegen Borussia Neunkirchen 1:1 : Der Wunsch geht in Erfüllung

Herrensohr spielt gegen Neunkirchen 1:1. Das freut Bastian Richter: Er ist Mannschaftsarzt auf beiden Seiten.

Er hatte sich ein Remis gewünscht. Sein Wunsch wurde erhört. Sebastian Richter konnte mit dem Ausgang der Partie in der Fußball-Saarlandliga zwischen dem TuS Herrensohr und Borussia Neunkirchen bestens leben. „Ich bin mit dem 1:1 sehr zufrieden. Es war ein schönes, spannendes und abwechslungsreiches Spiel. Außerdem hat sich kein Spieler verletzt“, sagte der 60-Jährige, der auf beiden Seiten seit langem Mannschaftsarzt ist.

Die Borussia ging in dem Spiel am Sonntag durch einen verwandelten Foulelfmeter von Jens Kirchen in der 51. Minute in Führung, nachdem der 28-Jährige zuvor im Zweikampf mit Herrensohrs Kapitän Kay Rohrbacher zu Fall gekommen war. „Das hat Kirchen clever gemacht. Er hat sich geschickt in den Gegner hinein gedreht, diesen Elfmeter muss man nicht unbedingt geben“, sagte Richter, der bei Gastgeber TuS Herrensohr, Fußball-Abteilungsleiter, Hauptsponsor und Mannschaftsarzt in Personalunion ist.

Für das Wunschergebnis aus Richters Sicht sorgte wenige Minuten nach dem 0:1 Engin Yalcin. Der Neuzugang von Oberligist FC Wiesbach traf nach Vorarbeit von Jannick Kurz per Flachschuss aus 18 Metern zum 1:1-Endstand (60. Minute). Es war Herrensohrs erstes Heimtor der Saison, denn die ersten vier Spiele hatte die Mannschaft von Trainer Bernd Eichmann auswärts bestritten. Grund: Umbauarbeiten an den Kabinen auf der heimischen Anlage.

Weil die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind, mussten die Spieler beim Heimdebüt den längeren Gang zu den Umkleidekabinen im Sportzentrum Dudweiler in Kauf nehmen. „Uns war eigentlich seitens der Stadt versprochen worden, dass bis zum 15. August alles fertig wird. Leider hat sich zuletzt nicht mehr viel getan“, kritisierte Richter.

Im Spiel vor knapp 250 Zuschauern tat sich zunächst auch nicht viel, ehe die Gäste durch einen Kopfball von Marvin Gabriel, den Herrensohrs Abwehrchef Rohrbacher auf der Torlinie klärte, die erste Chance verbuchten (13.). Für Herrensohrs erste gefährliche Torchance sorgte Marc Hümbert, als er Borussen-Torwart Philippe Persch mit seinem Freistoß zu einer Glanztat zwang (28.). Wiederum Neunkirchens Gabriel per Kopfball vergab daraufhin die beste Gelegenheit vor der Pause. Er traf an den Innenpfosten des erstmals von Georg Amann gehüteten TuS-Gehäuses (34.). Der Neuzugang vom VfB Theley war wegen eines Faserrisses in der Wade bisher von Marc Mildau vertreten worden.

Mit acht Punkten aus fünf Spielen reist der TuS Herrensohr am kommenden Samstag als Tabellenneunter zum punktgleichen SC Halberg Brebach, wo auf Richter ab 15 Uhr das nächste besondere Spiel wartet: Denn auch dort ist der Orthopäde Mannschaftsarzt, weshalb für ihn dieselben Voraussetzungen wie vor dem Duell mit Neunkirchen gelten. „Ich würde mir auch da ein Unentschieden wünschen — und natürlich, dass sich keiner verletzt“, sagte Richter. Im Falle eines Remis würden beide Mannschaften ihre Serien aufrechterhalten. Sowohl Herrensohr als auch Brebach haben nach ihren Auftaktniederlagen vier Mal in Folge nicht verloren. Brebach sorgte am Samstag beim Aufsteiger FSG Bous für dessen erste Saisonpleite. Spielertrainer Marcel Schug, Artur Schneider und Ward Hasan trafen beim 3:1 (2:0)-Auswärtserfolg des SC Halberg, der als Siebter zwei Plätze vor Herrensohr rangiert.