| 21:21 Uhr

Der Traum vom Olympia-Sieg

Dudweiler. Schon als Kind hatte der kleine Henry aus Kikuyu in der Nähe von Nairobi einen Traum: Er wollte unbedingt Olympia-Sieger werden. Er war ein guter Läufer. Sport war für ihn die Chance, aus den Slums herauszukommen. Doch das Leben meinte es nicht so gut mit ihm. 1995, als 21-Jähriger, erblindete Henry nach einem Schlaganfall über Nacht. Er fiel in ein tiefes Loch Von SZ-Mitarbeiter Elmar Müller

Dudweiler. Schon als Kind hatte der kleine Henry aus Kikuyu in der Nähe von Nairobi einen Traum: Er wollte unbedingt Olympia-Sieger werden. Er war ein guter Läufer. Sport war für ihn die Chance, aus den Slums herauszukommen. Doch das Leben meinte es nicht so gut mit ihm. 1995, als 21-Jähriger, erblindete Henry nach einem Schlaganfall über Nacht. Er fiel in ein tiefes Loch. Doch im von der Christoffel Blindenmission geförderten Augenzentrum in Kikuyu fasste Henry wieder Mut. Er bekam dort ein Rehabilitationstraining, machte eine Ausbildung zum Strickmeister und fing wieder mit dem Laufen an. Und: Er verwirklichte seinen Traum. Im Jahr 2000 gewann er seine erste Goldmedaille bei den Paralympics in Sydney über 5000 Meter. Seit 1995 ist Henry Wanyoike Botschafter der Christoffel Blindenmission. Am Mittwochnachmittag war der blinde Langstreckenläufer und mehrfache Goldmedaillengewinner bei den Paralympics zu Gast im Dudweiler Bürgerhaus, erzählte dort über seine plötzliche Erblindung und sein Leben danach. Mittlerweile ist Henry Wanyoike auch mehrfacher Weltmeister und hält einige Weltrekorde, so über 5000 Meter und über die Marathon-Strecke. Den Weltrekord im Marathon mit 2:31:31 Stunden stellte er 2005 in Hamburg auf. "Es ist schon toll, was dieser junge Mann aus seinem Leben gemacht hat. Seine Geschichte zeigt aber auch, dass man Hilfe braucht, um ein schweres Schicksal zu meistern." Dies betonten Hilde und Horst Micka aus Dudweiler nach dem Vortrag. Und die beiden verrieten: "Wir spenden schon seit Jahren in unregelmäßigen Abständen." Die Christoffel Blindenmission leiste gute Arbeit. Neben dem Vortrag von Henry Wanyoike gab es im Bürgerhaus Dudweiler auch noch Informationen zum Thema Grauer Star.




HintergrundBis Samstag macht der mobile Erlebnisgang der Christoffel Blindenmission Station auf dem Gustav-Regler-Platz in Saarbrücken. Dort können Sehende erleben wie es ist, sich die Welt ertasten zu müssen. In 110 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas betreut die Christoffel Blindenmission 1021 Projekte. Sie hilft Menschen mit Behinderungen, hauptsächlich mit Sehschwäche oder Blindheit. gda