| 20:29 Uhr

Der FFC Dudweiler jubelt
Der Masters-Ausrichter darf auch selbst mitspielen

Foto: Ruppenthal
Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Dudweiler. Der FFC Dudweiler beseitigt die letzten Zweifel an der Qualifikation für das Endturnier. Auch der SV Göttelborn ist dabei. Von Philipp Semmler und Stefan Holzhauser

() Der Regionalligist 1. FC Riegelsberg hat das Qualifikationsturnier des SC Falscheid zum 16. Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes dank einer Gala-Vorstellung von Annika Scherer im Endspiel gewonnen. Die 25-Jährige erzielte im Finale gegen den Verbandsligisten SV Bliesmengen-Bolchen beim 3:1 nach Verlängerung alle drei Treffer für ihre Mannschaft. Diese stand schon vorher als Erster der Tabelle als Masters-Teilnehmer fest. Rang drei ging beim Turnier des SC Falscheid an Regionalligist SV Dirmingen, der sich im kleinen Finale mit 3:0 gegen den Verbandsligisten FFC Dudweiler durchsetzte. Auch diese beiden Mannschaften sind beim Masters-Endturnier am Sonntag, 18. Februar, an der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule dabei.



„Ich bin super zufrieden mit der Mannschaft. Sie hat beim Turnier eine tolle Leistung gezeigt. Das war eine gelungene Generalprobe fürs Masters“, sagte Riegelsbergs Frauenfußball-Abteilungsleiter Josef Galliano:  „Ich würde mir wünschen, dass wir das Ding mal gewinnen. Wir waren zwar schon oft dabei, gewonnen haben wir aber noch nie. Da die Mannschaft in diesem Winter sehr spielfreudig ist, halte ich es für möglich, dass wir den Titel holen.“ Galliano saß beim Turnier in der Lebacher Großsporthalle übrigens als Trainer auf der Bank, weil Sabine Stürmer für die in dieser Woche stattfindenden Prüfungen zur Trainer-B-Lizenz büffelte.

Zufriedene Gesichter gab es nach dem Endspiel auch beim Verlierer. „Für uns war dieser zweite Platz ein wichtiger Schritt zur Masters-Teilnahme“, erklärte Bliesmengen-Bolchens Trainer Dirk Dattge. Mit den Punkten beim Turnier des SC Falscheid legte seine Mannschaft die Grundlage für die Masters-Teilnahme. Knapp 24 Stunden später machte sie diese mit dem Erfolg beim von der FFG Homburg ausgerichteten letzten Qualifikationsturnier perfekt. Bliesmengen-Bolchen setzte sich im Endspiel mit 3:0 gegen Dudweiler durch. Der FFC hatte bereits am Tag zuvor im Halbfinale des Turniers des SC Falscheid gegen Bliesmengen-Bolchen verloren (1:2).

Ausrichter des Masters-Endturniers wird der FFC Dudweiler sein. Dessen Co-Trainerin Katja Fischer sagte nach der Endspiel-Niederlage in Homburg: „Wir hatten uns nach zwei Auftaktniederlagen kontinuierlich gesteigert. Am Schluss hat eben etwas die Kraft gefehlt.“ Man habe bereits am vergangenen Samstag beim Turnier des SC Falscheid die letzten verbliebenen Zweifel an der Masters-Teilnahme beseitigt. Um so schöner sei es gewesen, dass die Spielerinnen auch am Sonntag in Homburg noch einmal alles aus sich rausgeholt hätten. Die Partie um Rang drei gewann dort die DJK St. Ingbert mit 3:1 gegen den Landesligisten SV Göttelborn.

Ebenfalls für das Endturnier qualifiziert ist der Regionalligist 1. FC Saarbrücken II. Die Auslosung der Masters-Gruppen ergab: In Gruppe A spielen der Regionalligist DJK Saarwellingen, der SV Göttelborn, der SV Bliesmengen-Bolchen und der 1. FC Saarbrücken II. In Gruppe B treffen der 1. FC Riegelsberg, der Landesligist SF Güdesweiler, der FFC Dudweiler und der SV Dirmingen aufeinander.

Der FFC Dudweiler jubelt: Der Verbandsligist richtet nicht nur das Masters-Endturnier aus, sondern hat sich auch für das Teilnehmerfeld qualifiziert..    
Der FFC Dudweiler jubelt: Der Verbandsligist richtet nicht nur das Masters-Endturnier aus, sondern hat sich auch für das Teilnehmerfeld qualifiziert..    FOTO: Franz Rudolf Klos / B & K