1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Verbandsligist richtet das Masters aus: Der FFC Dudweiler versucht Rang drei zu toppen

Verbandsligist richtet das Masters aus : Der FFC Dudweiler versucht Rang drei zu toppen

Von David Benedyczuk

Der FFC Dudweiler gehört beim Volksbanken-Frauenmasters des Saarländischen Fußball-Verbands quasi zum Inventar. An diesem Sonntag ist der FFC bei der 16. Auflage des Finalturniers der besten acht Hallenmannschaften nicht nur zum wiederholten Male Ausrichter, sondern spielt auch zum siebten Mal in Folge mit.

Vor einem Jahr war der Verbandsliga-Zweite die Überraschung beim Endturnier in der Mehrzweckhalle an der Saarbrücker Sportschule. Der FFC gewann vor Regionalligist 1. FC Saarbrücken II seine Gruppe. Im Halbfinale hatte Dudweiler Titelverteidiger DJK Saarwellingen am Rande einer Niederlage – erst 14 Sekunden vor Schluss erzielte der Favorit das 1:0-Siegtor und triumphierte später erneut. Dudweiler wurde nach dem erstmaligen Überstehen der Gruppenphase Dritter. Im kleinen Finale sicherten Kira Roob und Josephine Roos den 2:0-Sieg gegen den 1. FC Riegelsberg.

Dem Regionalligisten steht der FFC an diesem Sonntag um 14.34 Uhr im ersten Spiel der Gruppe B gegenüber. „Riegelsberg ist für mich der Topfavorit. Der FC spielt gerade in der Halle einen sehr schönen Ball“, sagt Roos. Die 23-Jährige ist mit 23 Treffern in elf Partien die beste Verbandsliga-Torschützin. Sie war beim Masters 2017 eine Garantin für den Höhenflug. Roos erzielte vier Tore und  wurde als beste Spielerin des Masters ausgezeichnet. „Das war nie mein Ziel und ich bin regelrecht erschrocken, als das bekanntgegeben wurde“, sagt Roos lächelnd. Sie weiß, dass es nicht leicht wird, den Erfolg zu wiederholen. Denn neben Riegelsberg wartet mit Regionalligist SV Dirmingen – mit sieben Titeln Masters-Rekordsieger – in der Vorrunde ein weiteres Schwergewicht. Roos sagt: „Wir hoffen darauf, dass wir zumindest wieder ins Halbfinale kommen, auch wenn es diesmal schwieriger werden dürfte.“

Dudweiler spielt zudem gegen Masters-Debütant SF Güdesweiler. Den Landesligisten hatte der FFC im Endspiel beim Turnier des SV Hofeld nach Siebenmeterschießen bezwungen. Zudem wurde der FFC Zweiter beim Turnier der 1. FFG Homburg und Vierter in Riegelsberg. „Als drittbeste Mannschaft  der Qualifikation fahren wir voller Vorfreude zum Masters. Letztes Jahr ist es dort mit Rang drei wirklich super gelaufen. Wir werden alles geben, um das wieder zu schaffen oder sogar zu toppen“, sagt Katja Fischer, die beim FFC unter anderem Assistentin von Trainer Vincenzo Carrera ist. Sie hätte sich eine andere Gruppenauslosung gewünscht. „Neben dem 1. FC Riegelsberg, der sehr stark gespielt hat und dem ich den Titel zutraue, haben wir mit dem SV Dirmingen einen weiteren Topfavoriten als Gegner.  Allerdings ist bei einem Turnier wie diesem sowieso fast alles möglich“, sagt Fischer.