TuS Herrensohr gewinnt das Saarderby: Der entscheidende Wurf mit der Schluss-Sirene

TuS Herrensohr gewinnt das Saarderby : Der entscheidende Wurf mit der Schluss-Sirene

Der Basketball-Oberligist Baskets 98 Völklingen verliert das Saarderby gegen den TuS Herrensohr mit 80:82.

() Nachdem die Gäste im Saarderby der Basketball-Oberliga die ganze Zeit über geführt haben, wird es in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle doch noch richtig spannend: Zehn Sekunden vor dem Ende führt der TuS Herrensohr bei den Baskets 98 Völklingen mit 80:77, als Gunter Gärtner mit einem „Monster-Dreier“ der Ausgleich gelingt. TuS-Trainer Martin Schmidt nimmt eine Auszeit. Der finale Spielzug der Partie wird besprochen. Die Gäste werfen in der gegnerischen Hälfte ein. Jan Brinkmann bekommt den Ball. Herrensohrs Kapitän wirft - und trifft mit der Schluss-Sirene aus der Mitteldistanz zum 82:80 (41:31)-Erfolg für den TuS.

Die Freude bei den Gästen ist groß. Ebenso die Erleichterung, nachdem Herrensohr, das in der vergangenen Saison als Aufsteiger stark aufspielte, mit zwei Niederlagen in die neue Spielzeit gestartet war. „Es war sehr wichtig, dass wir nach den beiden Niederlagen, die nicht so unerwartet kamen, den ersten Sieg geholt haben. Wir haben einen sehr guten Mannschaftstag erwischt und am Ende verdient gewonnen“, sagte Trainer Schmidt. Seine Mannschaft legte in der Partie am vergangenen Sonntag in Völklingen nach dem 72:84 beim TuS Treis-Karden und der 67:87-Niederlage gegen BBC Montabaur einen starken Start auf das Parkett. Das erste Viertel ging mit 22:8 an die Gäste.

„Es war klar, dass es schwierig für uns wird. Wir hatten viele angeschlagene und verletzte Spieler. Das hat sich gerade zu Beginn stark bemerkbar gemacht“, erklärte Baskets-Spielertrainer Gunter Gärtner, der vor allem den Ausfall von Stefan Grimm (Ellenbogenverletzung) als Ursache nannte, warum der TuS Herrensohr unterm Korb die Oberhand besaß: „Der Gegner hat gut gespielt und uns im Rebound dominiert. Da hat uns Stefan am Brett einfach gefehlt.“ Das wussten beim Gegner insbesondere Shreeraman Ponpathirkoottam mit 26 und Philip Spengler mit 20 Punkten als beste Werfer zu nutzen. Dahinter punktete auch Brinkmann zweistellig für den TuS Herrensohr.

Bei den Baskets 98 Völklingen hielt Gärtner mit 35 Punkten am stärksten dagegen. Der Routinier übte dennoch Selbstkritik, denn von seinen 18 Freiwürfen fanden nur neun den Weg durch die Reuse. „Das passiert mir sonst eigentlich nicht. Gerade in so engen Spielen ist das entscheidend“, sagte der 39-Jährige, der nach der ersten Niederlage einräumte: „Der Gegner war insgesamt besser. Wir haben Moral gezeigt und gut gekämpft, aber mit unseren vielen angeschlagenen Spielern war es schwer.“

Hinter Spielertrainer Gärtner kamen auch die Völklinger Denis Zubov (13 Punkte) und Leon Knop (11) auf zweistellige Werte. Nach dem Zehn-Punkte-Rückstand zur Pause verkürzten die Baskets 98 Völklingen vor dem Schlussakt auf 53:59, ehe Brinkmann nach der weiteren Aufholjagd der Baskets schließlich das letzte Wort hatte. „Gärtner wurde im Spielverlauf leider immer besser und hat uns große Probleme bereitet. Dazu haben wir viele Freiwürfe liegen lassen, aber in der wichtigen Phase haben wir doch die Nerven bewahrt“, sagte Schmidt. Seine Mannschaft empfängt am kommenden Sonntag um 17 Uhr den MJC Trier. Die Baskets spielen am Sonntag um 15 Uhr beim BBC Montabaur. „Montabaur ist stark besetzt, unter anderem mit zwei Profis. Das wird sehr schwer für uns“, sagt Gunter Gärtner.

www.baskets-98.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung