| 17:02 Uhr

Das Aus ist beschlossene Sache

Dudweiler. Die Mozartschule, auch bekannt als Förderschule Lernen, in Dudweiler wird im Sommer 2018 geschlossen, wie der Träger, der Regionalverband Saarbrücken, jetzt offiziell in einer Mitteilung bekannt gab. Dennis Langenstein

Die Eltern und Erziehungsberechtigten der aktuellen Schülerinnen und Schüler der Mozartschule wurden am vergangenen Dienstag bei einem gemeinsamen Infoabend von Bildungsministerium und Regionalverband über die neuste Entwicklung und damit über die Schließungspläne informiert.


"Der Standort der Förderschule Lernen in Saarbrücken-Dudweiler wird zum Schuljahr 2018/19 aufgegeben. Für das kommende Schuljahr werden bereits keine neuen Schülerinnen und Schüler mehr aufgenommen", heißt es nun in der Pressemitteilung. Das habe die Regionalversammlung beschlossen und gleichzeitig das saarländische Bildungsministerium um die "Herstellung des Einvernehmens gebeten". Die Entwicklung der Schülerzahlen habe zu diesem Entschluss geführt, erklärt Lars Weber, Pressesprecher des Regionalverbandes, gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Ein geordneter Schulbetrieb sei in absehbarer Zeit nicht mehr gewährleistet.

Vier Klassen



Besuchten im Schuljahr 2008/09 noch 136 Jungen und Mädchen die Mozartschule, waren es bereits im Schuljahr 2013/14 lediglich noch 82. Aktuell sind noch 56 Schülerinnen und Schüler in vier Klassen an der Förderschule Lernen in Dudweiler am Büffeln.

"Das entspricht einem Rückgang von rund 60 Prozent", sagt Weber. Auch die zu erwartenden Schülerzahlen seien rückläufig, somit drohe "die Schule unter die Schwelle zu fallen, bis zu der ein Schulbetrieb möglich ist", so der Pressesprecher, zumal dementsprechend auch weniger Lehrer zugeteilt würden. So sei die Entscheidung auch im Sinne der Schüler , weil an größeren Schulen mehr geboten werde. Zudem seien mindestens vier Klassen gesetzlich bei Förderschulen vorgeschrieben. Diese Zahl könne an der Mozartschule jedoch spätestens bis zum Schuljahr 2017/18 nicht mehr gehalten werden. In den kommenden zwei Schuljahren soll allerdings der Unterricht am Dudweiler Standort noch wie gewohnt weiterlaufen. Die beiden im Sommer 2018 noch verbleibenden Klassen werden dann nach den Plänen des Bildungsministeriums und des Regionalverbandes auf die benachbarten Schulstandorte in Bildstock und Saarbrücken aufgeteilt, wobei die Klassen im Verbund gemeinsam mit ihren Lehrern wechseln sollen.

An den vier Förderschul-Standorten im Regionalverband Saarbrücken gingen die Schülerzahlen zwar ebenfalls zurück, das Bildungsministerium gehe bis zum Jahr 2020 von einem Minus von rund 4,6 Prozent aus, lägen aber jeweils immer noch im Bereich zwischen 90 und 150 Schülerinnen und Schülern.