| 21:46 Uhr

Jetzt entscheidet der Stadtrat
Bezirksrat will soziale Arbeit an Schulen fortsetzen

Dudweiler. Die Verträge mit zwei sozialen Einrichtungen an Dudweiler Schulen werden verlängert. Dem stimmte der Bezirksrat bei seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich, bei einer Enthaltung, zu. Konkret geht es um die „Therapeutische SchülerInnengruppen (TSG)“ und die „Sozialpädagogischen Förder- und Inklusionsteams“ (Sofit).

Der Stadtrat der Landeshauptstadt Saarbrücken wird demnach in seiner Sitzung am Dienstag, 12. Juni, höchstwahrscheinlich dafür stimmen, dass die Verträge mit den jeweiligen Trägern um fünf Jahre verlängert werden. Die Verträge laufen bereits seit dem Jahr 1998, zugestimmt wurde einer Verlängerung bislang regelmäßig.


 Für Dudweiler bedeutet dies, dass die TSG an der Turmschule, unter Trägerschaft des Diakonischen Werkes, und an der Albert-Schweitzer-Schule, unter Trägerschaft des Sozialdienstes katholischer Frauen ihre Arbeit weiterführen können. „Alleine der Blick auf die latent hohe Zahl von Schulabbrechern und Schülerinnen und Schüler ohne Schulabschluss – fast zehn Prozent – zeigt deutlich, dass der Fortbestand dieser wichtigen jugendpflegerischen Maßnahme nicht infrage zu stellen ist“, heißt es erklärend in der zugehörigen Vorlage.

Ziel der Therapeutischen Schülerhilfe ist die Förderung von Grund- und Hauptschülern mit Schul- und Lernschwierigkeiten und Auffälligkeiten im Verhalten wie etwa Konzentrationsschwächen, häufige Konflikte, soziale Ängste und Hemmungen.

 Im vergangenen Jahr kamen für die beiden genannten Schulen und deren Träger durch die Initiative des Regionalverbandes Saarbrücken Sozialpädagogische Förder- und Inklusionsteams hinzu. Ziel des Modellprojektes ist es, den betreffenden Einrichtungen eine Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche zur Verfügung zu stellen.

(bo)