Bezirksrat dafür: Bezirksrat stimmt einstimmig für Spielfeld am Bach

Bezirksrat dafür : Bezirksrat stimmt einstimmig für Spielfeld am Bach

Nicht immer herrscht im Bezirksrat Dudweiler so viel Einstimmigkeit wie bei der jüngsten Sitzung, als das Thema „Neubau Bolzplatz Jägersfreude“ auf der Tagesordnung stand. Ralf-Peter Fritz, Vorsitzender der CDU-Fraktion, sagte: „Das wird mit Sicherheit eine Bereicherung für Jägersfreude.“ Sein SPD-Pendant Jörg Sämann stimmte zu: „Die Einbindung des TuS ist absolut zu begrüßen.“ Gleichzeitig erkundigten sich er und seine Kollegin von der Fraktion der Linken, Gabriele Ungers, danach, ob es denn eine Nutzungsvereinbarung mit dem TuS gebe – beziehungsweise in wessen Besitz das betreffende Grundstück ist.

Bezirksbürgermeister Reiner Schwarz fügte hinzu, dass es sicherlich das Bestreben des Vereins ist, auf dem Bolzplatz spielende Kinder für den TuS zu begeistern und so einem Vereinseintritt nahezubringen.

Michael Wagner, Behindertenbeauftragter des Stadtbezirks, sagte, die betreffende Vorlage sei ihm erst am Tag der Sitzung zugekommen. Sein Namensvetter Dirk Wagner vom Amt für Stadtgrün und Friedhöfe entschuldigte sich dafür, man habe dies jedoch mittlerweile „geklärt unter Wagners“, wie er mit einem Augenzwinkern sagte. Zudem erläuterte er weitere Zusammenhänge zu dem Thema. So stünden für die gesamte Maßnahme 120 000 Euro zur Verfügung. Der betreffende Sportplatz liegt in unmittelbarer Nähe zum Sulzbach unterhalb der St. Johanner Straße/Eisenbahnstraße und der Sulzbachtalstraße. Der TuS, der auch die Wiesenfläche im rückwärtigen Bereich in Richtung der Kleingärten nutzt und unterhält, nutzt ihn rege.

Deswegen kam der Verein auf die Verwaltung zu und fragte an, ob es denn möglich sei, in diesem Bereich einen Trainingsplatz zu realisieren. Nach fachtechnischer Prüfung und unter dem Gesichtspunkt, dass in diesem Bereich ein öffentlich zugänglicher Bolzplatz gänzlich fehle, wurden mehrere Varianten entwickelt und mit dem TuS Jägersfreude abgesprochen.

Der Bolzplatz soll einen Belag aus Kunststoff erhalten, mit einem Ballfangzaun umgeben und für mehrere Sportarten nutzbar sein. Man soll ihn über eine Treppe beziehungsweise über eine noch zu bauende Rampe vom Fuß- und Radweg am Sulzbachufer erreichen können.

Der Bezirksrat stimmte der Vorlage einstimmig zu und machte somit den Weg frei für den Neubau, der im zweiten Quartal 2019 beginnen soll. Letztendlich muss der Ausschuss für Bau, Verkehr und Freiraum dem Antrag in seiner Sitzung am 22. August noch zustimmen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung