ASC knüpft an alte Zeiten an

Nach einer Talfahrt geht es beim ASC Dudweiler wieder bergauf. Die Jugendfußballabteilung verzeichnet einen Boom – und richtet am Samstag den U 9-Juniorenhallencup aus. Mit dabei sind unter anderem der FSV Mainz 05 und der 1. FC Kaiserslautern.

2013 stand die Jugendabteilung des Fußball-Bezirksligisten ASC Dudweiler kurz vor dem Ende. Drei Mannschaften mit 50 Kindern gab es nur noch beim langjährigen Oberligisten und zweimaligen Saarlandpokal-Sieger. Heute hat sich das Blatt gewendet. Acht Jugendmannschaften mit 120 Kindern kicken wieder im Stadion am Brennenden Berg, nachdem Kai Eberle und Marc Wolscheid das Ruder als Jugendleiter und -trainer in die Hand genommen hatten.

"Wir haben uns einfach noch mal um die Kinder gekümmert. Wir schauen, dass sie Trainingsanzüge bekommen, dass wir zum Beispiel wieder eine Weihnachtsfeier machen und überregional an Turnieren teilnehmen, damit man den Namen unseres Traditions vereins hört und wir uns zeigen können", sagt Wolscheid. Die Kinder der beiden haben beim ASC mit dem Fußballspielen angefangen - neben der Verbundenheit zum Club ein Grund für ihr Engagement. Außerdem "ist es traurig, wenn ein Traditionsclub so herumvegetiert. Das konnte man einfach nicht mehr mit ansehen", sagte Wolscheid, der seit mehr als 35 Jahren Mitglied im ASC ist - und wieder mehr Turniere ausrichten will.

Früher gaben sich namhafte Clubs am Brennenden Berg die Klinke in die Hand. So spielte 1996 der FC Bayern München beim ASC, nachdem die Dudweiler D-Jugendlichen zuvor beim FCB angetreten waren - und bei der 2:10-Niederlage über zwei Tore gegen die "großen Bayern" jubeln durften. Im Rückspiel im Rahmen des damaligen Ha-Ra-Cups rannte beim 13:1-Sieg der Bayern vor mehr als 500 Zuschauern ein Spieler im Brennender-Berg-Stadion die Linie rauf und runter, der die Münchner 2013 als Spielführer zum Triple-Gewinn aus Champions-League-Sieg, Meisterschaft und DFB-Pokalerfolg sowie 2014 die deutsche Nationalmannschaft als Kapitän zum Weltmeister-Titel führte: Philipp Lahm .

An diese Turnier-Tradition will der ASC anknüpfen. Er richtet am kommenden Samstag im Sportzentrum Dudweiler den U 9-Juniorenhallencup aus. Teilnehmer sind der FSV Mainz, der 1. FC Kaiserslautern die Stuttgarter Kickers , der FK Pirmasens, der Bonner SC, Hassia Bingen, die SV Elversberg , Röchling Völklingen und die Sportfreunde Köllerbach und der ASC. "Ein Turnier mit solchen Vereinen ist etwas Besonderes, was wir in der Art und Weise lange nicht mehr hatten", sagt Wolscheid. Ab 10.30 wird in zwei Gruppen gespielt. Die Endrunde startet um 14.35, das Finale um 16 Uhr.

Die U 9 der Gastgeber hat die Vorbereitung auf das Turnier sozusagen schon im vergangenen November gestartet - und zwar wie in guten, alten ASC-Zeiten mit einem Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern. In München gab es zwar eine 0:5-, eine 0:6- und eine 0:6-Niederlage (es waren drei Spiele in Folge). "Für eine Mannschaft, die nicht so rekrutiert wird wie Bayern, ist das aber sehr anständig. Unsere Jungs spielen zusammen, seit sie ganz klein sind, und haben einen riesen Mannschaftsgeist", sagte U 9-Trainer Wolscheid, für dessen Kicker das Spiel der Höhepunkt in ihrem Fußballer-Leben war: "Als wir auf das Trainingsgelände an der Säbener Straße gekommen sind, hatten die Profis Training auf dem Platz nebenan. Da haben meine Kinder die ganze Zeit mit offenem Mund gespielt."

Das langfristige Ziel in Dudweiler ist es, so bald wie möglich wieder höherklassig zu spielen, damit die Kinder auch beim ASC bleiben. Eine gute Leistung beim eigenen Turnier könnte ein Anfang sein.

asc-dudweiler.de