Applaus belohnt starke Schüler

Dudweiler/Herrensohr. Hannes wirkt ganz cool. "Ich habe die Rolle drauf und bin überhaupt nicht nervös", sagt er selbstbewusst, und mit einem schelmischen Grinsen fügt er an: "Noch nicht." Der Zehnjährige gehört zur Theatergruppe der Theodor-Heuss-Grundschule in Herrensohr. In dem Stück "Die Abenteuer des Daumesdick" spielt er den Dr. Dingel

Dudweiler/Herrensohr. Hannes wirkt ganz cool. "Ich habe die Rolle drauf und bin überhaupt nicht nervös", sagt er selbstbewusst, und mit einem schelmischen Grinsen fügt er an: "Noch nicht." Der Zehnjährige gehört zur Theatergruppe der Theodor-Heuss-Grundschule in Herrensohr. In dem Stück "Die Abenteuer des Daumesdick" spielt er den Dr. Dingel. "Der kauft den Däumling und will mit ihm auf dem Jahrmarkt Geld verdienen", verrät Hannes. "Eigentlich ein ziemlich übler Typ", sagt er noch. Es ist noch eine knappe Stunde, bis der Vorhang im Dudweiler Bürgerhaus aufgeht. Die Spannung steigt. Niclas, Justin und Niklas sitzen vor der Bühne. Sie spielen die Gebrüder Haudruff, Saufaus und Schweigstill. Noch einmal geht jeder für sich seinen Text durch. Und sitzt er? "Ja, ja, kein Problem", erklären die drei Jungs schmunzelnd. Tom und Peter, beide zehn Jahre alt, wuseln durch den großen Saal im Bürgerhaus. "Wir gehören zu den Bühnenbauern", rufen sie. Locker drauf ist auch die neunjährige Lola. Sie spielt den Däumling, also die Hauptrolle. Und wie das bei einer Hauptrolle so üblich ist, hat sie den meisten Text. "Das ist kein Problem für mich", sagt die junge Dame und klingt selbstsicher. Kein Wunder: Lola tritt nicht zum ersten Mal auf. "Ich habe mal auf einer Bühne Klavier gespielt und bin auch schon beim Hort der Grundschule aufgetreten", erzählt sie. Die Stühle im Bürgerhaus füllen sich nach und nach. Mittlerweile sind auch die Musiker der Gruppe Les Cajons da. Ihre Instrumente stehen in einer Loge direkt neben der Bühne. Das Stück "Die Abenteuer des Daumesdick" ist ein Musical frei nach den Gebrüdern Grimm. Die Idee, es aufzuführen, hatten die Lehrer Barbara Dunkel und Matthias Segner. Segner erklärt: "Das Ganze ist schon eine Herausforderung für die Kinder." Ein Jahr lang haben die Mädchen und Buben der vierten Klasse das Musical einstudiert. Während einer Projektwoche wurden mit Unterstützung der Eltern, der Mitarbeiter des Hortes und dem Kollegium unter anderem Kulissen gezimmert, Kostüme geschneidert und Kunststücke einstudiert. Als Erzähler konnte der Schauspieler und Autor des Stückes, Peter Tiefenbrunner, gewonnen werden. Mittlerweile ist es 20 Uhr. Alle Akteure sind hinter der Bühne verschwunden. Gleich geht es los. Schulleiterein Elisabeth Wickert begrüßt die Gäste. Der Vorgang geht auf, das Musical beginnt. Knapp eine Stunde dauert die Vorführung. Alles klappt reibungslos. Zum Schluss gibt es frenetischen Applaus aller Besucher. Elisabeth Wickert: "Beeindruckend. Die Kinder waren klasse." Die Theodor-Heuss-Schule feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Am Samstag, 26. Juni, ist Schulfest.

Auf einen BlickAlle Mitwirkenden: Lola Zwingenberger (Däumling); Elena Meißner (Bäuerin); Marvin Fus (Bauer); Hannes Friemel (Dr. Dingel); Hana Osei (Dr. Dangel); Florian Hein (Guiseppe); Abdullah Adiyaman (Bertolini); Nasim Ben Atig (Clown); Dorina Racaj (Zigeunerin); Jonas Pretor (Starker August); Helena Nimmesgern (Fuchs); Dustin Wolf (Metzger); Alexa Hauch (Magd); Justin Kreischer (Haudruff); Niclas Jungbluth (Saufaus); Niklas Grisam (Schweigstill); Niklas Becker (Monsieur Jacques), Ayman Kpegouni, Serena Gerhard, Andre Haupenthal, Fabian Ebert, Lea Groß und Justin Quint (alle Räuber); David Huth und Lars Thesen (Akrobaten); Armin Muzaferovic und Laura Dörr (Jongleure); Fabian Hübschmann, Max Giloi, Marvin Vogel, Peter Vogel, Leonard Shabani und Tom Jungbluth (Bühnenarbeiter); Marina Kirchen, Sümeyra Adiyaman, Lea Elsigk, Lara Drobzynsky, Michaela Noß, Lena Wagner, Alexandra Meyer, Michelle Meyer und Sophie Bott (Tänzerinnen). Erzähler: Peter Tiefenbrunner. Musik: Gerhard Lang-Gomez und Matthias Segner. Text: Peter Tiefenbrunner. ll