1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

18 Obdachlose wohnen jetzt in der Fischbachstraße

18 Obdachlose wohnen jetzt in der Fischbachstraße

Ein über Monate verwaistes Haus, das die Siedlung renoviert hatte, ist nun bewohnt. Die Stadt Saarbrücken hat hier Menschen ohne festen Wohnsitz untergebracht. Der Stadtrat hat mittlerweile den Mietvertrag abgesegnet.

Von außen ist es kaum wahrnehmbar, doch, wer genauer hinschaut, stellt fest, dass das Haus mit der Nummer 5 a in der Fischbachstraße in Dudweiler mittlerweile bewohnt ist. Wie die Stadt-Pressestelle im Rathaus St. Johann auf SZ-Anfrage erklärt, sind hier zwischenzeitlich 18 obdachlose Menschen eingezogen. 20 Wohneinheiten stehen insgesamt zur Verfügung, davon 16 für Einzelpersonen, zwei weitere für jeweils zwei Personen.

Wie berichtet, stand das von der Saarbrücker Siedlungsgesellschaft (SGS) sanierte Haus seit Ende 2015 leer. Und viele Bürger fragten sich, woran es denn liegt, dass hier noch immer kein Mensch Einlass gefunden hat (SZ vom 29. April). Der Stadtrat sollte eigentlich zeitig den Mietvertrag zwischen Sozialamt und Siedlungsgesellschaft absegnen, doch das zog sich über Gebühr hin. Der SGS entstanden somit erhebliche Einnahmeverluste, hinzu gesellten sich die Betriebskosten (Heizung, Straßenreinigung etc.). Auch diese Kosten konnte die Siedlung beim Sozialamt über Monate nicht geltend machen. Damals erklärte die Stadt-Pressestelle, dass sich die Einigung hinsichtlich des Mietpreises doch länger hingezogen habe als gedacht, sodass sich dann auch der Stadtrat nicht mit der Angelegenheit habe befassen können. Das Haus in der Fischbachstraße, so hieß es überdies, sei für Obdachlose vorgesehen, die noch in Privatwohnungen untergebracht seien. Dass im Übrigen hier Flüchtlinge einziehen werden, stand von Beginn an nicht zur Debatte. Und nun ist das Gebäude nahezu ausgelastet.

Die Dudweiler Feuerwehr wird übrigens am Samstag, 10. September, um 16 Uhr eine Schauübung an besagtem Anwesen absolvieren.