1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

1200 Büttenreden und 60 000 Besucher

1200 Büttenreden und 60 000 Besucher

Bei der Karnevalsgesellschaft ,,Grüne Nelke“ sitzt teils schon die vierte Generation in den Startlöchern. Beim Rückblick auf 66 erfolgreiche Jahre wurden am Wochenende aber vor allem wieder viele Erinnerungen wach.

Ein altes, handgemaltes Plakat ist eines von vielen Dokumenten das belegt, dass die Grüne Nelke schon zum sechsten Mal närrisches Jubiläum feiert. Gründungsmitglied Werner Spengler hat es von Hand gemalt. Es zeigt einen Faasebooz, der nach einer tollen Veranstaltung bierselig unter einer Straßenlaterne ruht. Mit diesem Plakat haben die Nelken 1957 zur Kappensitzung eingeladen. Mit vielen Freunden und Mitgliedern hat die Dudweiler Karnevalgesellschaft am Samstag närrisches Jubiläum gefeiert. Nelkenpräsident Andreas Becker hatte in seiner Ansprache die Zahlen dazu parat: ,,66 Jahre Grüne Nelke - das heißt in nackten Zahlen: zirka 200 Kappensitzungen, 400 Musikbeiträge, geschätzte 700 Tänze, ungefähr 1200 Büttenreden, und das alles vor mehr als 60 000 Besuchern." Er weiß auch: "Und hinter all den Zahlen stehen Menschen, die das alles erst möglich machen. Es sind unzählige, auf der Bühne, hinter der Bühne, während der Vorbereitungsphase, die sich im Laufe der Jahre um und für die Grüne Nelke verdient gemacht haben." Sie alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen: "Ich bedanke mich heute hier bei allen, die in den 66 Jahren mitgewirkt haben, egal an welcher Stelle."

Als die Gründungsversammlung am 30. April 1950 stattfand, hätten die damaligen Aktiven sicher nicht daran gedacht, dass man mal den 66. Geburtstag feiern wird: "Einen Namen möchte ich an dieser Stelle aber nicht unerwähnt lassen: Ich rede von Peter Prinz, der über 44 Jahre als Sitzungspräsident die Geschicke des Vereins geleitet hat, er war in dieser Zeit das Gesicht der Grünen Nelke." Mittlerweile ist die zweite Generation aktiv. "Noch", wie Becker betonte. Um die Zukunft muss den Grün-Weißen aber nicht bange sein: "Denn die dritte Generation drängt schon stark nach vorne und die vierte sitzt teilweise schon in den Startlöchern. Und ich würde mal sagen: Das ist gut so."

Und auch heute noch gehe jeder Einzelne mit dem gleichen Herzblut an die Sache heran wie die Gründergeneration. Es geht auch heute nicht ums Geld, es geht um den Verein, es geht darum, das Publikum zu gewinnen und mit großem Applaus verabschiedet zu werden. Becker: "Wir sind sehr stolz darauf, bis heute unsere Kappensitzungen, bis auf ganz wenige Ausnahmen, ausschließlich mit eigenen Akteuren zu gestalten." Und die hatten über die Jahrzehnte stets Qualität. Unvergessen Heinz Johann und Walter Werner als "De Ähn und de Anner". Oder die Musikgruppen, angefangen bei den "Hoorische" bis zu den Latzegallis, die seit mehr als 22 Jahren auf den Karnevalsveranstaltungen überall im Land zu finden sind. Becker: "Sicherlich hat es diverse Gründe, warum die Grüne Nelke so überaus erfolgreich agiert. Ein Hauptgrund ist für mich die Wandlungsfähigkeit. Ich meine damit, sich der Zeit anzupassen. Gerade heute, im direkten Vergleich mit allen möglichen Medien, ist es umso schwerer, sich zu behaupten. Und das gelingt, dank vieler kreativer Köpfe, bis heute hervorragend."

Auf großes Interesse bei den Besuchern stieß die Ausstellung mit Nelken-Reliquien: eroberte Rathausschlüssel, Zepter der Elferratspräsidenten, Fotos, Urkunden, Narrenkappen und Liederheften.