1. Saarland
  2. Saarbrücken

Dr. Hans Schales aus Dudweiler arbeitet mit dem Afrikaprojekt in Simbabwe

Simbabwe : Im Land des Krokodils und des Tyrannen Afrikas

Dr. Hans Schales hilft seit 2001 in Simbabwe. Dessen Staatspräsident ist seit 2017 Emmerson Mnangagwa. Er wird „Das Krokodil“ genannt. Dem 76-Jährigen wird Massenmord vorgeworfen. Er arbeitete unter Vorgänger Robert Mugabe als Staatssicherheitsminister.

Mugabe war von 1980 bis 2017 erst Ministerpräsident, dann Präsident. Er regierte wie ein Diktator  und wird „Der Tyrann Afrikas“ genannt. Der heute 95-Jährige beutete sein Land aus. Während Mugabe ein Vermögen von geschätzt einer Milliarde Euro anhäufte, machte er gleichzeitig aus der einstigen Kornkammer Afrikas eines der ärmsten Länder der Welt – und eines der korruptesten. Simbabwe liegt nach Infos der Organisation „Transparency International“ im Index der Korruption in Politik und Verwaltung unter 180 Ländern auf Platz 160.

„Das Krokodil“ und Mugabe gehören der Volksgruppe der Shona an. Mnangagwa gilt als einer der Urheber der Gukurahundi-Operation. Dabei wurden nach Simbabwes Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahr 1980 fast 20 000 Oppositionelle getötet – meist Angehörige der Volksgruppe der Ndebele. Dr. Schales arbeitet in der Provinz Matabeleland North, in der die meisten Menschen Ndebele sind.

Simbabwe hat 16,53 Millionen Einwohner (Deutschland: 83 Millionen). Zusätzlich leben drei Millionen Simbabwer im Ausland. 70 Prozent der Simbabwer sind Shona, 20 Prozent Ndebele. Dazu kommen weitere afrikanische Volksgruppen und eine europäischstämmige Minderheit. Sprachen in dem 390 580 Quadratkilometer großen Land (Deutschland: 357 578 Quadratkilometer) sind Englisch, Shona, Ndebele und 13 Sprachen ethnischer Minderheiten. Laut deutschem Auswärtigem Amt sind 87,5 Prozent der Simbabwer Christen – davon 75 Prozent Protestanten. Daneben gibt es afrikanische Religionen und eine muslimische Minderheit.

Simbabwe ist eines der ärmsten Länder der Welt. Das Bruttoinlandsprodukt beträgt pro Kopf 1027 Euro (Deutschland: 39 726). Laut Weltgesundheitsorganisation beträgt die Lebenserwartung für Männer 53,6 und für Frauen 56 Jahre (Deutschland: 78,2 und 83,1). Die Kindersterblichkeit liegt bei 50,3 pro 1000 Lebendgeburten (Deutschland: 3,7).

Karte Simbabwe Foto: SZ/Steffen, Michael

www.afrikaprojekt-schales.de