1. Saarland
  2. Saarbrücken

DOSB, LSVS und Volksbanken verleihen die Sterne des Sports

„Sterne des Sports“ : Eine Anerkennung für vorbildlichen Breitensport

Der VfB Tünsdorf hat mit seiner Aktion „Weniger Online = mehr Bewegung“ den Landesentscheid des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ gewonnen. Platz zwei ging an den Boxclub Schaumberg.

Dank und Anerkennung für sportlich und gesellschaftlich wichtige Initiativen im Breitensport: Auch in diesem Jahr haben der Landessportverband für das Saarland (LSVS) und die Volks- und Raiffeisenbanken im Rahmen des Wettbewerbes „Sterne des Sports“ saarländische Vereine ausgezeichnet. Gewinner des mit 2500 Euro dotierten „Großen Stern des Sports“ in Silber ist der VfB Tünsdorf mit seiner Initiative „Mehrgenerationenfeld – Weniger Online = Mehr Bewegung“. Als Landessieger hat sich der Verein auch für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert, teilt der LSVS mit.

Über Rang zwei und einen mit 1500 Euro dotierten „Kleinen Stern in Silber“ darf sich der Boxclub Schaumberg freuen. Er wurde für seine Aktion „Zusammenhalt in der Corona-Krise“ ausgezeichnet. Ebenfalls ein „Kleiner Stern in Silber“ und 1000 Euro Preisgeld für Rang drei gehen an das Projekt „Volleyball im TV Wiesbach – Der duale Weg“. Von der Jury mit Förderpreisen und jeweils 500 Euro Preisgeld bedacht wurden der Kneipp-Verein Quierschied, der TV Merchweiler und der TV St. Wendel.

Zum Projekt des Landessiegers vom VfB Tünsdorf: Tünsdorf hat 800 Einwohnern. Vor kurzem ist der neue Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft fertig geworden – das Mehrgenerationenfeld. Auf einem maroden Grundstück im Dorfzentrum entstanden mit viel ehrenamtlichem Engagement ein kleiner Kunstrasenplatz, ein Basketball-Feld und zwei Boule-Bahnen. Die Idee dazu hatte der VfB, der mit seiner Initiative „Mehrgenerationenfeld: weniger Online = mehr Bewegung‘“ neue Sportmöglichkeiten für Kinder schaffen wollte. Die Begeisterung dafür war im ganzen Ort von Anfang an groß, erklärt der LSVS. Schnell meldete auch die ältere Generation Interesse an. Deshalb wurden die Pläne überarbeitet und durch die Boule-Bahnen ergänzt, sodass sich auf dem Mehrgenerationenfeld jetzt Jung und Alt treffen und der ganze Ort davon profitiert.

Der Boxclub Schaumberg hat unter dem Stichwort „Zusammenhalt in der Corona-Krise“ mehrere Aktionen auf die Beine gestellt. Weil die Boxhalle geschlossen bleiben musste, verlagerte er sein Training ins Internet. Hier fanden die Sportler zu den gewohnten Trainingszeiten Übungen, die sie in 45 Minuten zu Hause absolvieren konnten. Die Mitgliedsbeiträge des Monats Mai in Höhe von 1500 Euro wurden verwendet, um die Gemeinde mit Schutzmasken für Pflegekräfte, Seniorenheime und kleine Gewerbetreibende auszustatten. In Sotzweiler engagierten sich Vereinsmitglieder außerdem als „Einkaufshelden“, um so vor allem ältere Menschen zu unterstützen.

Die Volleyball-Abteilung des TV Wiesbach wurde 1971 gegründet. Seit 2009 gibt es einen Förderverein und eine Jugendkoordinatorin, seit 2018 ist Wiesbach Talentstützpunkt des Saarländischen Volleyball-Verbandes. Dem Leitgedanken „Volleyball im TV Wiesbach – Der duale Weg“ wird der Verein auf mehreren Ebenen gerecht. Er sucht bereits in den Grundschulen nach Talenten, die bis hin zum Wettkampfsport gefördert werden. Seit die neue Beachvolleyball-Anlage fertig ist, kann der Volleyball-Sport das ganze Jahr über gefördert werden, teilt der LSVS mit.

So läuft die Sache mit dem Karma: man bekommt alles zurück. Im Sommer übergab Fabian Paliot, Vorsitzender des Boxclub Schaumberg, der gemeinde Tholey Mund-Nase-Bedeckungen im Wert von 1500 Euro. Die hatte der Verein aus Mitgliedsbeiträgen finanziert. Gedacht waren die Masken für für Pflegekräfte, Seniorenheime und kleine Gewerbetreibende. Jetzt wurde der Verein aus Sotzweiler mit einem „kleinen Stern des Sports“ ausgezeichnet – und bekam 1500 Euro. Das Foto entstand übrigens bei der Übergabe der Masken an Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und die Kulturbeauftragte Jutta Backes-Burr. Foto: Eric Hülsberg/Gemeinde Tholey

www.sterne-des-sports.de