| 20:26 Uhr

Hier herrscht Harmonie auf der ganzen LInie
Dieser Chor macht gern von sich reden 

Auf unserem Bild (von links): Heidrun Konrad, Horst-Dieter Hetrich, Horst Geiß, Horst Agne, Alfred Emmerich und Hubert Dörrenbächer.
Auf unserem Bild (von links): Heidrun Konrad, Horst-Dieter Hetrich, Horst Geiß, Horst Agne, Alfred Emmerich und Hubert Dörrenbächer. FOTO: Ulrike Agne
Neuweiler. Die Sängervereinigung „Eintracht“ Neuweiler freut sich über einen zehnköpfigen Mitgliederzuwachs im Jubiläumsjahr.

140 Jahre und kein bisschen leise: Einen runden Geburtstag feiert dieses Jahr die Sängervereinigung „Eintracht“ Neuweiler. Und weil das so ist, freuen sich die Mitglieder schon jetzt auf die im Herbst anstehende Konzert-Reise nach Bad Peterstal-Griesbach im Schwarzwald.


All dies und noch viel mehr kam zur Sprache bei der jüngsten Generalversammlung im Vereinslokal „Brennender Berg“. Der 1. Vorsitzende, Hubert Dörrenbächer, konnte stolz verkünden, dass sich die Zahl der Mitglieder um zehn auf jetzt 138 erhöht hat. 15 Männer, 21 Frauen und zwei Kinder sind aktiv im Chor zugange.

Als vor fünf Jahren die SVE ein reiner Männerchor mit nur noch wenigen Stimmen war, entschloss sich die Vereinsführung, sangesfreudige Damen im Stadtteil „aufzuspüren“ und fortan den nun gemischten Chor in eine gesicherte  Zukunft zu führen. Das Vorhaben gelang, wie man sieht, und so wird mittwochs mit Chorleiterin Natalya Chepelyuk fleißig geprobt. Wobei die Chorliteratur alles andere als unmodern und gähnend langweilig ist. Denn von Peter Maffay (Über sieben Brücken) über die Edwin Hawkin Singers (Oh happy day) und Abba (Thank you for the music) bis hin zu Marius Müller-Westernhagen (Freiheit) ist viel frisches Liedgut im Repertoire der fröhlichen Neuweiler Sängerschar.

Sein erstes eigenes Konzert - gemeinsam mit dem Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde (Leitung: Christel Gärtner) - hat der gemischte Chor im abgelaufenen Jahr gemeistert - mit Bravour, wie der 1. Vorsitzende den Auftritt vor großem Publikum zusammenfasste. Überhaupt habe man in 2017 viel erlebt, gelernt und sich intensiv - in mehrerer Hinsicht - weiterentwickelt.

Dörrenbächer hielt auch Ausschau auf das, was im neuen Jahr an Aktivitäten auf dem Programm steht. So wird man unter anderem beim Sommerfest des Altenheims St. Anna, beim Fest der örtlichen Feuerwehr im August sowie auch bei der Erntedankfeier des Obst- und Gartenbauvereins im Oktober auftreten. Hierfür wird schon neue Chorliteratur einstudiert.  Im Rahmen des 140-jährigen Bestehens der SVE wird es am 21. April ein musikalisches Frühlingsfest geben. Auch die Teilnahme an der beliebten „Gudd-Gess.-Tour“ ist schon eingetütet. Und eine Wanderung mit anschließendem Grillen am 25. August. Gäste sind hier auch willkommen.



Seinen Rückzug aus dem Vorstand hatte Dieter Berretz (76) voriges Jahr angekündigt. Einstimmig zum neuen stellvertretenden Notenwart wurde Paul Jakobs von den zahlreich erschienenen Mitgliedern gewählt.  Änderungen in der Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandes wurden ebenfalls einmütig abgesegnet. Was die Mitgliedsbeiträge angeht, so sind Kinder unter 14 Jahren beitragsfrei, Heranwachsende (14 bis unter 18 Jahren) zahlen 1 Euro pro Monat, Erwachsene 2 Euro.

Zum Abschluss der Versammlung, die sich durch große Harmonie auszeichnete, gab es auch noch einige Ehrungen. 60 Jahre der Sängervereinigung 1878 Neuweiler gehört Benno Saar an, krankheitsbedingt konnte er seine Urkunde und eine Flasche Rotwein nicht entgegen nehmen. Für 40-jährige Treue zum Verein wurden derweil Horst Agne, Horst Geiß, Horst-Dieter Hetrich und Ursula Paul geehrt. Seit 25 Jahren wiederum gehört Alfred Emmerich der SVE an.

Ausführliche Informationen über den Verein findet man im Internet.

(mh)