Trockener Frühling Die Waldbrandgefahr steigt permanent

SAARBRÜCKEN · Stundenlang war die Feuerwehr am Donnerstag im Einsatz, als in Nohfelden rund 15 000 Quadratmeter Wald brannten. Die anhaltende Trockenheit lässt die Brandgefahr in saarländischen Wäldern weiter steigen.

 Bei einem Brand in einem Waldgebiet bei Nohfelden standen am Donnerstag 15 000 Quadratmeter Wald in Flammen.

Bei einem Brand in einem Waldgebiet bei Nohfelden standen am Donnerstag 15 000 Quadratmeter Wald in Flammen.

Foto: Dirk Schäfer

Christopher Benkert, der Sprecher des Landesfeuerwehrverbandes, muss nicht erst in die Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) schauen, um zu ahnen, wie hoch die aktuelle Waldbrandgefahr ist. Schon bei seinen täglichen Hundespaziergängen ist ihm aufgefallen, „wie ausgedörrt alles ist – auch das Unterholz“. Von Mittwoch bis Freitag meldete der DWD die vierthöchste von fünf Gefahrenstufen für offene Gelände; für Wälder lag der Index noch im mittleren Bereich.