1. Saarland
  2. Saarbrücken

Die Stadt Saarbrücken setzt zwei der St. Arnualer Felsenwege instand

Wandern durch ein spannendes Stück Erdgeschichte : Stadt setzt zwei Felsenwege an der St. Arnualer Sandsteinwand instand

Erdrutsche und umgestürzte Bäume blockierten jahrelang die Felsenwege durch die St. Arnualer Sandsteinwand. Die Stadt machte jetzt zwei der Wanderrouten wieder begehbar.

Jahrelang waren die St. Arnualer Felsenwege gesperrt. Umgestürzte Bäume, zerstörte Wege und Hangrutsche machten die Pfade an der Sandsteinwand über dem Saartal gefährlich. Am Freitag gab die Stadt den oberen und den mittleren Felsenweg wieder frei. Das ermöglicht eine Rundwanderung vorbei an Felsinschriften, geologisch interessanten Gesteinen, Quellen und kleinen Wasserfällen.

„Um dies zu ermöglichen, haben wir den Hang vom Stift St. Arnual als Eigentum übernommen und den Wald oberhalb der Wege gepachtet“, erklärte Oberbürgermeister Uwe Conradt. Die Stadt habe Gutachten in Auftrag gegeben, die Wege gesichert und dafür 9000 Euro investiert. Nur der untere Felsenweg müsse nach drei Hangrutschen gesperrt bleiben. Die Stadt mache auch ihn wieder begehbar.

Die Felsenwege sind mit dem Brennenden Berg in Dudweiler die einzigen Flächen-Naturdenkmale der Stadt. Schilder klären auf über die Geschichte des Buntsandsteins und das Naturschutzgebiet. Sollten Bäume umfallen, werden sie in dem Schutzgebiet nicht beseitigt, sondern bleiben dem Wald als Totholz erhalten. Der Stadt betont, dass abseits der jetzt freigegebenen Wege Lebensgefahr besteht. Weitere Hangrutsche seien möglich, einige Bäume nicht standsicher. Der freigegebene Abschnitt  sei auf seine Sicherheit untersucht. Dennoch empfiehlt Uwe Conradt robuste Schuhe.

Die obere Schleife ist erreichbar von der Klinik Sonnenberg oder von der Straße Zum Stiftswald aus.