| 20:11 Uhr

2. Tischtennis-Bundesliga
Die Reserve des 1. FC Saarbrücken macht ihr Zweitliga-Meisterstück

Saarbrücken. Der frischgebackene U 21-Europameister machte den Deckel drauf: Tomas Polansky entschied sein Einzel gegen Harald Andersson mit 11:9 im fünften und entscheidenden Satz für sich – und sorgte damit für Feierlaune beim Tischtennis-Zweitligisten 1. FC Saarbrücken II. Mit dem 6:1-Sieg in der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule gegen den Tabellenzweiten TTC Bad Homburg machte die Reserve des Bundesligisten FCS im drittletzten Saisonspiel ihr Meisterstück. Polansky steigt anders als seine Mannschaft auf. Er rückt in den Erstliga-Kader auf. Die zweite Mannschaft des FCS darf nicht in die Bundesliga aufsteigen, weil dort die erste spielt. Von David Benedyczuk

Der frischgebackene U 21-Europameister machte den Deckel drauf: Tomas Polansky entschied sein Einzel gegen Harald Andersson mit 11:9 im fünften und entscheidenden Satz für sich – und sorgte damit für Feierlaune beim Tischtennis-Zweitligisten 1. FC Saarbrücken II. Mit dem 6:1-Sieg in der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule gegen den Tabellenzweiten TTC Bad Homburg machte die Reserve des Bundesligisten FCS im drittletzten Saisonspiel ihr Meisterstück. Polansky steigt anders als seine Mannschaft auf. Er rückt in den Erstliga-Kader auf. Die zweite Mannschaft des FCS darf nicht in die Bundesliga aufsteigen, weil dort die erste spielt.


Mit 23:9 Punkten ist der FCS II bei sechs Zählern Vorsprung auf die Konkurrenz nicht mehr von Rang eins zu verdrängen. Aus Sicht von Cheftrainer Slobodan Grujic kommt das überraschend: Er sagte: „Wir waren einer der Favoriten und die Meisterschaft war unser Ziel. Dass wir das in dieser sehr ausgeglichenen Liga so souverän geschafft haben, war aber nicht zu erwarten.“ Er ergänzte: „Die Jungs haben sich dafür ein großes Lob verdient. Sie haben die Bühne 2. Bundesliga genutzt, um auf sich aufmerksam zu machen und sich weiterzuentwickeln – so wie wir es beabsichtigen.“

Das Heimspiel gegen den TTC Bad Homburg verlief am vergangenen Samstag enger, als das klare Ergebnis es aussagt. Zu Beginn besiegten die Saarbrücker Deni Kozul und Andrey Semenov im Doppel Andersson und Nandor Ecseki  in fünf Sätzen. Polansky verlor anschließend mit Dennis Klein in vier Sätzen gegen das Gäste-Duo Dominik Scheja und Alexander Valuch. Im Einzel gaben sich Polansky gegen Ecseki und Klein gegen Scheja dann aber keine Blöße. Beide siegten glatt in drei Sätzen. Auch Kozul gewann letztlich souverän mit 3:1 gegen Andersson, ehe Semenov einen Fünfsatz-Erfolg gegen Valuch feierte. Danach machte Polansky den Deckel drauf.