| 20:14 Uhr

Handball-Saarlandliga
HSG TVA/ATSV Saarbrücken siegt, HSG Dudweiler-Fischbach verliert

 Sein Vertrag läuft am Saisonende aus: Andreas Birk, Trainer der HSG TVA/ATSV Saarbrücken.
Sein Vertrag läuft am Saisonende aus: Andreas Birk, Trainer der HSG TVA/ATSV Saarbrücken. FOTO: Andreas Schlichter
Saarbrücken/Dudweiler/Fischbach. In der Handball-Saarlandliga bleiben die Saarbrücker nach dem 36:15 gegen Elm-Sprengen im Aufstiegskampf. Dudweiler-Fischbach unterliegt Merchweiler mit 24:29.

Der Handball-Saarlandligist HSG TVA/ATSV Saarbrücken bleibt trotz großer Verletzungsprobleme im Titelrennen. Die Mannschaft von Trainer Andreas Birk besiegte am Samstag vor fast 200 Zuschauern in der Rastbachtalhalle den Tabellenletzten TuS Elm-Sprengen mit 36:15 (19:6).


„Es ist schlimm, wenn du nur zuschauen kannst“, sagte Jan Peter Hoffmann, einer von fünf langzeitverletzten Leistungsträgern bei der HSG. Beim Heimspiel gegen Elm-Sprengen konnte sich Hoffmann aber früh entspannen. Nach neun Minuten stand es 6:1 für die in allen Belangen überlegenen Gastgeber. Beim Stand von 19:6 zur Pause war die Partie entschieden.

Bester Werfer der HSG TVA/ATSV Saarbrücken war Max Zipfel mit acht Treffern. Das schönste Tor erzielte Maurice Kopp. Er traf kruz vor dem Ende per Kempa-Trick zum 35:15.



„Ich konnte viel durchwechseln. Der Schlüssel zum Erfolg war aber die richtige Einstellung gleich von Beginn an“, sagte Birk, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Der Saarbrücker Trainer liegt mit seiner Mannschaft einen Zähler hinter dem punktgleichen Spitzenduo aus HC Dillingen/Diefflen und HSV Merzig/Hilbringen auf Rang drei. Am Samstag, 2. Februar, muss die HSG TVA/ATSV Saarbrücken beim Tabellenneunten TV Niederwürzbach antreten.

Die HSG Dudweiler-Fischbach hat im dritten Pflichtspiel-Aufeinandertreffen der Saison mit dem TV Merchweiler die erste Niederlage kassiert. „Durch den Saisonverlauf waren wir recht optimistisch, auch im Heimspiel punkten zu können“, erklärte Dudweiler-Fischbachs Linksaußen Tobias Lorenz. Er hatte mit seiner Mannschaft in der Hinrunde 23:23 gegen den TV Merchweiler gespielt und im Saarlandpokal mit 33:21 gewonnen. Am Samstag gab es im Sportzentrum Dudweiler eine 24:29 (12:15)-Niederlage. Vor mehr als 100 Zuschauern konnte sich bis zum Stand von 19:19 keine Mannschaft absetzen. Dann kam ein Bruch ins Spiel der Gastgeber.

„Wir haben es versäumt, Mitte der zweiten Halbzeit das Spiel zu drehen. Gerade im Überzahlspiel hätten wir cleverer agieren müssen“, kritisierte Lorenz. Nur einmal konnte seine Mannschaft bei sieben Zeitstrafen für den TV Merchweiler mehr Treffer erzielen, als sie in Überzahl kassierte. „Gegen Ende des Spiels leisteten wir uns dann technische Fehler, welche Merchweiler per Gegenstoß nutzen konnte“, erklärte der dreimalige Torschütze. Beste Werfer seiner Mannschaft waren Mike Finkler und Marco Schuler, die fünf Tore erzielten.

Die HSG Dudweiler-Fischbach belegt den zehnten Tabellenplatz. Am Samstag, 2. Februar, spielt sie um 18 Uhr in der Jahnsporthalle in Schwalbach beim Mitaufsteiger TuS Elm-Sprengen.