Nie wieder Hass: Die Heilig-Geist-Kirche wird zur Theaterbühne

Nie wieder Hass : Die Heilig-Geist-Kirche wird zur Theaterbühne

Im März 2016 haben der syrische Schauspieler, Regisseur und Autor Mwoloud Daoud und Johannes Becher, Leiter der Jugendtheatergruppe „Musenbolde“ aus St. Ingbert, die gemeinsame Leitung von „Schams“ (das heißt im Arabischen die Sonne) übernommen. Zusammen mit insgesamt 30 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verschiedener Nationalitäten entwickelten sie in der Folge das Stück „Nie wieder Hass“. Es ist ein szenisches Schauspiel, das den Bogen von Alltag und Arbeit im Orient, den Auswirkungen diktatorischer Systeme auf das Leben der Menschen, über Flucht und die Ankunft im Westen spannt.

Die Zuschauer erfahren von der Angst der Flüchtlinge, ihren Hoffnungen und Wünschen an das neue Leben, dessen Basis „Nie wieder Hass“ sein muss. Am 30. Oktober 2016 durfte „Schams“ in der ausverkauften St. Ingberter Stadthalle seine Premiere feiern, die ein voller Erfolg war.  Es folgten Aufführungen bei der „Interkulturellen Woche” in Saarbrücken 2016, dem Gallus Theater in Frankfurt/Main, dem St. Ing­berter Parkfest und in Spiesen-Elversberg.

Die nächste Aufführung von „Nie wieder Hass“ ist am kommenden Samstag, 23. September, um 16.30 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche in Dudweiler-Süd. Pfarrer Heiko Poersch: „Die Kirche wird so zur Theaterbühne für ein leidenschaftliches Plädoyer, die Ursachen des Hasses in der Welt zu erkennen und mutig für die Botschaft der Liebe einzutreten.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung