1. Saarland
  2. Saarbrücken

Die Feuerwehr eilte zur Bienen-Rettung

Saarbrücken : Die Feuerwehr eilt zur Bienen-Rettung

Ein tierisches Spektakel gab es im Saarbrücker Lerchesflurweg. Ein Bienenvolk war ausgebüxt und musste aus einem Baum evakuiert werden.

Ein Bienenschwarm beschäftigte am Montag die Saarbrücker Berufsfeuerwehr. Der 83-jährige Imker Ludwin Schulligen hatte die Feuerwehr um Hilfe gebeten. Seit 60 Jahren hält er am Kreisverkehr Lerchesflurweg Bienen mitten in der Stadt, die sich auch stets gut vermehren. „So wurde einem Volk wohl der Stock zu eng. Das Volk ist ausgeschwärmt und suchte sich einen Platz ganz in der Nähe in der Spitze eines Baumes“, beschrieb der Imker die Situation.

Nun müsse er das Volk wieder einfangen und brauche dazu eine Drehleiter. Die Feuerwehrleute stellten diese zur Verfügung, das Einfangen übernahm der 83-Jährige selbst. Nur mit einem Imkerhut geschützt und ohne Handschuhe kletterte er in den Drehleiterkorb und ließ sich in die Nähe des Schwarms bringen. Mit einer Heckenschere und einem Handbesen bewaffnet, sorgte er mit einem beherzten Rütteln am Ast dafür, dass das ganze Volk schließlich in eine Transportkiste fiel.

Hunderte Bienen schwirrten in diesem Moment um den furchtlosen Imker herum, der sich seit Jahrzehnten mit Bienen beschäftigt. Er hält sie aus gutem Grund mitten in der Stadt. „Sehen Sie, wie viele große Kastanien hier stehen, die in voller Blüte sind. Diese Bäume werden von den Bienen bestäubt“, sagt Schulligen und freut sich über innerstädtischen Kastanienhonig, den seine sieben Völker, die direkt am Kreisverkehr ihre Kästen haben, jährlich liefern. Diesmal gab es einige Gläser für die Feuerwehr als Aufwandsentschädigung.