1. Saarland
  2. Saarbrücken

Die Corona-Zahlen im Regionalverband steigen, besonders in Heusweiler

Corona-Zahlen steigen auch in Saarbrücken : 29 Neuinfektionen und Corona-Cluster in Heusweiler

Der Regionalverband steht, was die Corona-Infektionen angeht, im Saarland noch vergleichsweise gut da. In Heusweiler gab es jedoch einen Ausbruch, der die Zahlen der Gemeinde nach oben treibt.

Corona breitet sich im Saarland weiter aus. Die Landkreise St. Wendel, Neunkirchen und Merzig-Wadern wurden offiziell zu Risikogebieten erklärt, da sie den kritischen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innnerhalb der letzten sieben Tage überschritten („7-Tage-Inzidenz“). Von diesem Wert ist der Regionalverband aktuell noch weit entfernt, auch wenn die Zahlen hier ebenfalls steigen: Allein am 14. Oktober (Stand: 17 Uhr) meldete das Gesundheitsamt 29 neue Infektionen mit Covid-19. Die 7-Tage-Inzidenz erhöht sich auf 27,1. Aktuell sind 99 Menschen im Regionalverband akut erkrankt, insgesamt waren es 1511 Infektionen seit Beginn der Pandemie.

Eine Häufung ist dabei vor allem in Heusweiler zu beobachten: Innerhalb einer Woche stieg die Zahl der Infizierten dort um 28 (Regionalverband gesamt: 86). Das sei im Wesentlichen auf zwei Familien-Cluster zurückzuführen, erklärte der Sprecher des Regionalverbandes Lars Weber. Diese stünden auch im Zusammenhang mit den gemeldeten Infektionen in der Gemeinschaftsschule Heusweiler, wegen derer mehrere Dutzend Schüler und einige Lehrkräfte in Quarantäne geschickt werden mussten.

Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU) sagt, er sei daher erleichtert, dass jetzt erst einmal Ferien sind. „Mich haben die Zahlen beunruhigt“, teilte er auf Nachfrage mit. Diese seien allerdings nicht auf einen Verstoß gegen die Corona-Maßnahmen zurückzuführen: Die meisten Neuinfektionen in Heusweiler fanden innerhalb von Familien statt. Man werde trotzdem wachsam bleiben und sich gegebenenfalls auch Anregungen aus anderen Gemeinden wie Marpingen holen, wo es ebenfalls zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen ist.

Das Info-Telefon des Gesundheitsamtes ist weiterhin unter (0681) 506-53 06 erreichbar.