Großer Unmut im Stadtbezirk Dudweiler: Die Besorgnis ist groß

Großer Unmut im Stadtbezirk Dudweiler : Die Besorgnis ist groß

Es ist nicht zum Lachen, doch jedesmal, wenn ich dran vorbei fahre,  kann ich nicht mehr an mich halten. Die Erheiterung, die mich überfällt, gilt dem Altreifen-Lager an der Sulzbachtalstraße in Dudweiler. Der Anblick ist einfach unglaublich. Wir haben über die Misere schon zwei Mal berichtet. Und wir werden es wieder tun, weil es das momentan mit weitem Abstand größte Ärgernis im Stadtbezirk ist. In den Kneipen und auf Facebook wird das Thema heiß diskutiert, zumal der gewaltige Reifenberg sich mehr und mehr auszudehnen scheint. Seltsamerweise hat sich Bezirksbürgermeister Reiner Schwarz (SPD) öffentlich noch nicht dazu geäußert. Die FDP-Stadtratsfraktion hingegen  ist da flotter unterwegs. Vor allem in Hinblick auf den grässlichen Reifen-Haufen lädt sie alle Bürgerinnen und Bürger zum regen Meinungsaustausch ein. Termin ist Dienstag, 24. Oktober, 17 Uhr im Sudhaus.

Derweil geht die Stadtverwaltung  von illegaler Lagerung aus und damit von einem Verstoß gegen das Abfallgesetz. Zumal für die aktuelle Nutzung  des Geländes bislang keine Genehmigung erteilt wurde.

Das alles interessiert die Bürger nur peripher. Sie wollen vielmehr wissen, wie die Sache endet. Was passiert, wenn besagter Betreiber  finanziell nicht in der Lage ist, die Ordnung wieder herzustellen? Hat sich’s dann damit, oder muss die Stadt in die Bresche springen? Fragen über Fragen, die sich stellen. Und auf deren Beantwortung  wir drängen werden. Weil die Besorgnis in der Bevölkerung groß ist. Viele befürchten, dass es hier mal brennt. Und schon fällt einem das Weyerbachtal in Burbach ein. 2006 geriet dort eine große Halle in Flammen, in der 1000 Tonnen Naturkautschuk lagen. So etwas will sich Dudweiler ersparen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung