| 20:24 Uhr

Flüchtlingsförderung
Stiftung ermöglicht Hilfe für geflüchtete Frauen

Saarbrücken. Die Diakonie-Stiftung an der Saar stellt für die Arbeit in der Evangelischen Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung und Sexualpädagogik mit hierher geflüchteten Frauen in Saarbrücken 2500 Euro bereit. red

„Das Angebot soll Müttern mit Fluchthintergrund das Ankommen in Deutschland erleichtern. Dazu gehören etwa der Erwerb von Grundkenntnissen in der deutschen Sprache und das Einüben von alltäglichen Gesprächssituationen wie Einkaufen und Arztbesuche“, sagt Denise Ostwald, Mitarbeiterin der Diakonie Saar in der Einrichtung.


„Gerade für die Integration von Frauen ist der Erwerb der deutschen Sprache besonders wichtig“, sagt Michael Burkert. Er ist der Vorsitzende des Beirates der Diakoniestiftung. Das sei gut angelegtes Geld von Spenden der Diakoniestiftung.

Die Gruppe aus Frauen und ihren kleinen Kindern, die alle aus Syrien kommen, trifft sich zweimal die Woche vormittags. „Die Entwicklung der Babys und das gelungene Zusammenspiel von Mama und Kind altersgemäß und spielerisch zu fördern, sind ebenso Teile des Kurses“, sagt Ostwald. Unter Anleitung bekommen die jungen Mütter Spiel- und Bewegungsanregungen vermittelt. Eine Hebamme begleitet diesen Teil des Kurses. Bei Bedarf ist auch eine Einzelberatung möglich.



 Die Mütter haben einen Kindergarten besucht, damit die Frauen etwas über das vorschulische Bildungssystem in Deutschland erfahren. Weitere Ausflüge führten in die Stadt oder den Zoo, um die Frauen zu animieren, sich eigenständig ihren neuen Lebensraum zu erobern.

Die Diakoniestiftung an der Saar dient ihren Angaben zufolge der Förderung diakonischer Arbeit im Saarland. Sie sei eine Antwort auf die stetig steigende Not in einer sich verändernden Welt. Weiter heißt es, die Stiftung lege das ihr anvertraute Vermögen im Einklang mit christlichen Werten an und sorge dafür, dass es erhalten bleibt. Durch Zustiftungen könne das Stiftungskapital weiter wachsen und so über viele Jahre dem Gemeinwohl dienen. Weiter heißt es, der Stiftungsvorstand sorge für die satzungsgemäße Verwendung der Erlöse. Und Zuwendungen an die Stiftung seien steuerlich begünstigt.