| 20:15 Uhr

Tischtennis
Deutschlands bester Tischtennis-Nachwuchs

Saarbrücken. In Saarbrücken findet an diesem Wochenende der Deutschland-Pokal statt. Dabei gehen die Talente der Altersklasse U 18 an die Platte. Von Jonas Grethel

An diesem Wochenende gehen in der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken die besten Nachwuchsspieler aus  Deutschland der Altersklasse U 18 beim Deutschland-Pokal an die Platte. Ausgerichtet wird das Turnier vom Saarländischen Tischtennis-Bund, der als einer der 20 deutschen Landesverbände seine besten Nachwuchskräfte ins Rennen schickt. „Das sind die Talente, die in Zukunft in der Bundesliga und anderen europäischen Spitzenliegen auftauchen werden“, sagt Organisator Erik Roskothen mit Blick auf die Teilnehmer.


Los geht der Deutschland-Pokal an diesem Samstag um 9 Uhr in Halle 80 an der Hermann-Neuberger-Sportschule. In der Vorrunde treten jeweils vier Mannschaften gegeneinander an. Erst wird im Doppel gespielt, dann in drei Einzeln. Das Saarland schickt Kevin Qu vom TTC Oberwürzbach, Leon Roskothen vom TTC Lauterbach, Aleksandar Grujic vom ATSV Saarbrücken und Sebastian Kurfer von der TTG Marpingen/Alsweiler an die Platte. Die Mannschaft des Saarländischen Tischtennis-Bundes wird es bei der männlichen U 18 in der Vorrunde mit den Talenten aus Bremen, Schleswig-Holstein und Brandenburg zu tun bekommen.

Bei den Mädchen startet keine saarländische Mannschaft. „In dem Alter haben wir momentan strukturell ein paar Probleme“, erklärt Erik Roskothen.



Sollten die Saarländer die Vorrunde überstehen, beginnt für sie ab 11 Uhr die Gruppenrunde. Ab 17.30 Uhr startet die Endrunde, die am Sonntag ab 9 Uhr fortgesetzt wird. Größte Chancen auf den Gewinn haben die Verbände aus Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Im vergangenen Jahr gewann der Westdeutsche Tischtennis-Verband den Deutschland-Pokal bei den Jungen und Baden-Württemberg bei den Mädchen.

www.tischtennis.saarland/dp-jugend-2018/