1. Saarland
  2. Saarbrücken

Der Winter ist zu Besuch im Regionalverband Saarbrücken

Januar-Impressionen aus Saarbrücken und Umgebung : Der Winter macht Station in der Region

Schnee färbt Saarbrücken und die Umgebung weiß. Der Weg zur Arbeit dauert länger. Der Spaziergang durch die erkaltete Natur auch.

(ole) Bis vor kurzem war Schnee nur in Erinnerungen zuhause. Er lag im Smartphone auf Fotos, deren Anblick ein wohliges Seufzen nach sich zog. „War das schön.“ Diese Woche meldete sich der Winter mit verloren geglaubten Qualitäten in Saarbrücken und Umgebung zurück.

Die Schneeschieber schubberten am Donnerstagmorgen auf Auersmachers St.-Barbara-Höhe über die Gehwege. Keine 20 Minuten später schien der hartnäckige Nachschub von oben alles Geschiebe zunichte zu machen. Gedämpft klang das Brummen bergan rollender Autos durch das kalte Gestöber in die guten Stuben.

Ein wetterfester Mitarbeiter des Kleinblittersdorfer Bauhofs lenkte seinen kleinen Räum-Traktor die steile stille Seitenstraße hinab und hinterließ eine Spur aus dunklen Punkten, wo das Salz den Kampf gegen die Kälte aufnahm. Dann schien ihn ein Vorhang aus wirbelnden weißen Flocken zu verschlucken. Der eisige Zauber verlieh  vertrauten Wegen neuen Glanz. Ob bei der Wanderung auf stillen Püttlinger Wegen, durch den Schlossgarten oder den Deutsch-Französischen Garten.

Spuren im Schnee: Menschen und Tiere hinterließen ihre flüchtigen Abdrücke auf dem weißen Belag der Gehwege. Foto: Thomas Reinhardt
Die Elektro-Roller zum Mieten, hier in der Deutschherrnstraße, waren bei dem nasskalten, ungemütlichen Wetter wenig gefragt. Foto: Thomas Reinhardt
Kaum etwas kann so entspannend sein wie das Knirschen frisch gefallenen Schnees unter den Winterstiefeln. Das weiße Idyll ließ sich etwa bei einem Spaziergang unweit des Püttlinger Ortsteils Ritterstraße genießen. Foto: BeckerBredel
Blick vom verschneiten Saarbrücker Schlossgarten auf den Landtag des Saarlandes. Foto: Thomas Reinhardt
Die Bewohner des Wildparks Völklingen standen am Donnerstag beisammen, als gelte es, dem Winter mit Geschlossenheit zu begegnen. Foto: BeckerBredel
Die von der Graffiti-Künstlerin Claudia Walde gestaltete Hauswand in der Spichererbergstraße kommt im Schnee gut  zur Geltung. Foto: Thomas Reinhardt
Das Pflaster vor der Ludwigskirche ist von Schnee bedeckt. Der barocke Sakralbau strahlt geradezu in dieser weißen Umgebung. Foto: Thomas Reinhardt
Eine dünne Eisschicht bedeckt den Deutschmühlenweiher im DFG, der zu jeder Jahreszeit einen Besuch lohnt. Foto: Thomas Reinhardt

Der Winter wird sein Gastspiel in der Region einstweilen fortsetzen. Die Wetterkundler verheißen uns eine weitere schöne Spielart der kalten Jahreszeit. Eine freundliche Mischung aus Sonne und Wolken steht am Freitag und Samstag zu erwarten. Am Sonntagmorgen könnten wieder die Schneeschieber gefragt sein. Fürs Fitnesstraining, nach dem der Kaffee noch besser schmeckt.