| 20:53 Uhr

Erweiterungsbau
So sieht der Weg zum neuen Bebauungsplan aus

Saarbrücken. Die gemeinnützige Trägerstiftung des Egon-Reinert-Hauses benötigt nach Angaben des Stadtplanungsamts mindestens 670 Quadratmeter – gut sieben Prozent der 9250 Quadratmeter des „Obstgartens“. Von Silvia Buss

Die Stiftung möchte auf 375 Quadratmetern einen L-förmigen Erweiterungsbau mit zwei Geschossen zur Königsberger Straße und drei Geschossen zur Rückseite hin errichten. Der Erweiterungsbau soll 20 Tagespflegeplätze und zwölf Senioren-Wohnungen bieten. Die Verwaltung will eine Plan-Alternative entwickeln, die das Baufeld verkleinert, so dass es weniger stark in den Park eingreift. Die Parkwege könnten so erhalten bleiben. Im März beauftragte der Stadtrat die Verwaltung, einen neuen Bebauungsplan zu erstellen. „Wir sind in der Phase der frühzeitigen Beteiligung, in der wir Anregungen und Bedenken sammeln“, teilt das Stadtplanungsamt mit. Aufgrund dieser Anregungen ändere man den Bebauungsplan, hole Gutachten zu Verkehr und Artenschutz ein und nehme eine Umweltprüfung sowie eine Prüfung nach dem Klimafunktionsplan vor. Danach entscheide der Stadtrat über die Offenlage des Bebauungsplanentwurfs, Grundlage für eine weitere Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden.


Frühestens 2019 wäge der Stadtrat alle Anregungen und Bedenken ab und stimme über die endgültige Fassung des Bebauungsplans ab. Danach könne eine Baugenehmigung erteilt werden. Der Stadtrat könne solche Verfahren grundsätzlich jederzeit einstellen.