1. Saarland
  2. Saarbrücken

Der TV Holz verliert in der 2. Volleyball-Liga Süd gegen den VC Neuwied

TV Holz : Der Angstgegner hat wieder zugeschlagen

Es bleibt dabei: Der TV Holz kann in der 2. Volleyball-Liga Süd nicht gegen den VC Neuwied gewinnen. In der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken gab es diesmal eine glatte 0:3-Niederlage.

Auch im fünften Anlauf hat es der TV Holz es nicht geschafft, seinen Angstgegner VC Neuwied in der 2. Volleyball-Liga Süd zu besiegen. In der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule gab es diesmal eine klare 0:3-Niederlage (17:25, 23:25, 22:25). „Ich könnte jetzt nicht genau feststellen, woran es diesmal grundlegend gelegen hat. Wir haben ein gutes Spiel gemacht – und die Sätze waren jedes Mal knapp“, erklärt die Holzer Diagonal-Spielerin Sabine Weiß und grübelt über die Gründe für die Niederlage. Auf der Suche nach Antworten vermutet Spielführerin Julie Teso die Gründe „auf jedem Fall im Physischen. Der VC Neuwied hat fast ausschließlich große Spielerinnen. Das merkt man, was Abschlaghöhe, Blockhöhe undsoweiter angeht“.

Annahme-Außen-Spielerin Alex Donaghy, Diagonal-Spielerin Lara Jülg und Sabine Weiß messen allesamt 1,80 Meter. Der Größendurchschnitt der Mannschaft des TV Holz liegt bei etwas mehr als 1,75 Meter. Im Vergleich zählen die Saarländerinnen damit zu den kleinsten Mannschaften in der 2. Volleyball-Liga Süd. Nur der Kader von Aufsteiger TV Altdorf ist im Schnitt etwas kleiner. Die Spielerinnen des Angstgegners VC Neuwied sind durchschnittlich etwa vier Zentimeter größer als die des TV Holz.

„In den vergangenen Jahren habe ich die Erfahrung gemacht, dass große Spielerinnen relativ selten hoch springen“, sagt Sabine Weiß, die vor eineinhalb Jahren aus der Regionalliga vom SV Steinwenden in die 2. Liga zum TV Holz gewechselt ist: „Doch in der 2. Liga tun sie es eben.“ Und ab einem gewissen Punkt würden sich die Größennachteile dann eben spielerisch und athletisch einfach nicht mehr kompensieren lassen.

Der TV Holz belegt nach der dritten Saisonniederlage am Samstag an der Saarbrücker Sportschule mit zwölf Punkten aus sieben Spielen Rang sieben – und muss am kommenden Sonntag, 29. November, um 19.30 Uhr beim Tabellendritten SV Lohhof antreten, der 16 Zähler in acht Spielen gesammelt hat. Spitzenreiter ist der VC Wiesbaden II mit 19 Punkten aus acht Partien vor dem VC Neuwied mit 18 Zählern aus sieben Partien.

„Es zeichnet sich ganz oben vielleicht schon ab, wie die Saison ausgehen könnte“, erklärt die Holzer Spielführerin Julie Teso: „Ich denke, dass wir noch ein, zwei Plätze nach oben rutschen können.“ Sabine Weiß sagt: „Ich denke, wir können unter die ersten Vier oder Fünf kommen.“ Sie ist sich sicher, dass ihre Mannschaft die fehlende Körpergröße durch ein geschlossenes Auftreten wettmachen kann: „Ich bin der Meinung, dass unsere Stimmung viel ausmacht. Es ist eine gelöste Stimmung. Man weiß, dass man Fehler machen darf – und dass die Mannschaft einen auffängt.“

www.prowin-volleys.de