| 20:13 Uhr

ATSV Saarbrücken
Was kommt nach dem Rückzug?

 Sie sind von Anfang an dabei: Der ATSV Saarbrücken spielt seit zwölf Jahren in der 2. Liga – und Ann-Kathrin Herges (links) und Theresa Adams sind seit zwölf Jahren dabei. Die Zukunft der beiden Urgesteine ist ungewiss.
Sie sind von Anfang an dabei: Der ATSV Saarbrücken spielt seit zwölf Jahren in der 2. Liga – und Ann-Kathrin Herges (links) und Theresa Adams sind seit zwölf Jahren dabei. Die Zukunft der beiden Urgesteine ist ungewiss. FOTO: Jutta Scholer / Jutta Schoelr
Saarbrücken. Der Tischtennis-Zweitligist ATSV Saarbrücken meldet seine Mannschaft ab. Die Spielerinnen suchen Wege, wie es für sie persönlich weitergeht. Von Lucas Jost

Der ATSV Saarbrücken belegt Platz sieben in der 2. Tischtennis-Bundesliga – das ist ein Nichtabstiegsplatz. Trotzdem wird die Mannschaft nach zwölf Jahren aus der 2. Liga verschwinden. Der ATSV meldet sie am Saisonende vom Spielbetrieb ab. Grund sind finanzielle Probleme (wir berichteten). Was wird aus den Spielerinnen?


„Bei mir gibt es noch keinen konkreten Plan. Ich mache mir im Moment sehr viele Gedanken, wie es weitergehen soll“, erklärt ATSV-Spielführerin Theresa Adams, die von Anfang an in der 2. Liga dabei ist. Auch Ann-Kathrin Herges ist seit zwölf Jahren dabei. Die Nummer vier der Saarbrückerinnen sagt: „Ich möchte weiterspielen und stehe mit Vereinen in Kontakt.“ Herges wohnt in Leipzig. Sie reist zu Heimspielen ihrer Mannschaft ins Saarland an. Ob sie ihre Karriere in ihrer Wahlheimat in Sachsen fortführen wird, lässt sie sich offen: „Ich schaue mich weiträumig um.“

Die Niederländerin Tanja Helle nimmt derzeit an einem Turnier in Portugal teil. Sie war gestern für eine Anfrage nicht zu erreichen. Auch Saarbrückens Nummer eins, die Belgierin Nathalie Marchetti, und Ann-Sophie Daub waren nicht erreichbar.



Die im ATSV-Kader gelisteten Na Yin und Mariana Stoian haben ihre Karrieren beendet und stehen nur im Notfall als Ersatz zur Verfügung. In der laufenden Runde haben sie noch keine Partie bestritten.

Am Samstag unterlag der ATSV Saarbrücken zuhause dem TTK Großburgwedel mit 3:6. Adams und Herges gewannen im Doppel mit 3:1 gegen Aida Rahmo und Suzanne Dieker. Im Einzel siegte Herges ebenso mit 3:1 gegen Dieker wie Marchetti gegen Polina Trifonova. Am Samstag, 16. Februar, um 18.30 Uhr spielen die Saarbrückerinnen in Leipzig beim Tabellenachten LTTV Leutzscher Füchse.