Der Saarbrücker Stadtverordnete Lothar Schnitzler verlässt die Linke.

Kommunalpolitik : Lothar Schnitzler verlässt Linken-Fraktion

An diesem Dienstag bekommt Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz Post vom Stadtverordneten Lothar Schnitzler.

Der 71-Jährige teilt ihr mit, dass er aus der Fraktion der Linken im Rat austritt. „Die inhaltliche Leere und die Peronalsituation sind für mich nicht mehr ertäglich“, lautet Schnitzlers Erklärung dafür, dass er seiner Partei knapp vier Monate vor der Stadtratswahl den Rücken kehrt. Die Bilanz der Linken am Ende der fünfjährigen Amtsperiode sei schlecht. Es sei nicht gelungen, die Zahl der Schulen, in denen es ein kostenloses Mittagessen gibt (zurzeit sind es fünf), zu erhöhen. Auch eine städtische Kita im unteren Alt-Saarbrücken habe die Linke nicht durchgesetzt. Es gebe „keine Fortschritte beim sozialen Wohnungsbau“. Auch menschlich habe es in der Fraktion nicht funktioniert. Er habe innerparteilich klargestellt, dass er wieder kandieren möchte, „aber nur, wenn ich nicht mehr mit diesen Leuten zusammenarbeiten muss“. Den „Machtkampf“ habe er verloren. Nun will Schnitzler der Piratenpartei beitreten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung