Der Saarbrücker Jens Krämer spielt bei der Fußballnationalmannschaft der Feuerwehr

Serie Menschen im Regionalverband : Ein Feuerwehrmann, der Tore schießt

Der Saarbrücker Jens Krämer ist Spieler bei der Feuerwehr-Fußballnationalmannschaft.

Eigentlich war es für Jens Krämer ein ganz normaler Arbeitstag im Spätsommer bei der Berufsfeuerwehr in Saarbrücken. Doch plötzlich klingelte das Telefon und ein weiteres Abenteuer wartete auf den Saarbrücker. Der Manager der Deutschen Feuerwehr-Fußballnationalmannschaft war am anderen Ende der Leitung. „Ich wurde gefragt, ob ich am nächsten Lehrgang der Nationalmannschaft teilnehmen möchte. Ich war mächtig stolz und habe natürlich sofort zugesagt“, erklärt Jens Krämer. Der 28-Jährige ist Sportler durch und durch. Er spielt beim Verbandsligisten SV Gersweiler Fußball und geht zudem noch vier bis fünf Mal pro Woche ins Fitnessstudio. „Ich spiele am liebsten auf der rechten Außenbahn. Und genau für diese Position bin ich auch eingeladen worden. Ich bin mal gespannt, ob es klappt“, sagt Krämer.

Vom 14. bis 16. Oktober gastiert die Nationalmannschaft für ein Trainingslager erstmals im Saarland. Am 14. Oktober, 19 Uhr, tritt die Nationalmannschaft bei einem Testspiel beim Saarlandligisten SV Auersmacher an und am 15. Oktober, 19 Uhr, beim Saarlandligisten Spvgg Quierschied. Die Wahrscheinlichkeit, dass Jens in den Spielen zum Einsatz kommt, ist sehr hoch. „Der Trainer möchte sich ja ein Bild von Jens machen. Wenn er es schafft, kann er zu weiteren Lehrgängen berufen werden und eventuell im nächsten Jahr am Nationencup in Frankreich teilnehmen“, sagt Christian Laßotta, der Landessportreferent der saarländischen Berufsfeuerwehr. Laßotta war früher Torhüter und spielte ebenfalls in der Feuerwehr-Nationalmannschaft.

Um einen optimalen Fitnessstand zu haben und auf hohem Niveau zu spielen, trainiert Jens Krämer zur Zeit beim SV Auersmacher, dem Tabellenersten der Fußball-Saarlandliga. Jan Berger ist Berufskollege von Krämer und Trainer beim SV Auersmacher. „Ich habe gleich in den ersten Trainingseinheiten gemerkt, dass alles viel schneller geht und spielerisch ein verdammt hohes Niveau herrscht“, sagt der 28-Jährige. Die Feuerwehr-Nationalmannschaft ist ein weiteres verrücktes Abenteuer des Saarbrückers. Vor zwei Jahren war er bei der RTL-TV-Show „Die Bachelorette“ dabei und buhlte mit vielen Männern aus Deutschland um die Gunst einer Frau. „Das war eine nette Erfahrung, aber das war am Ende nicht mein Format“, sagt der Saarbrücker. Ganz anders war es in diesem Frühjahr, als er sich für die Prosieben-Show „Superhero Germany“ bewarb und genommen wurde. Sportliche Herausforderungen, die dem Multitalent wie auf den Leib geschneidert waren. Krämer schaffte es bis ins Finale, musste aber dort gegen die beiden Ex-Profis Tim Wiese (Fußballtorhüter) und Björn Werner (Football) gleichzeitig antreten. „Gegen die beiden hatte ich keine Chance. Aber es war cool. Solche Sportwettkämpfe würde ich jederzeit noch einmal machen“, sagt der Berufsfeuerwehrmann, der seinen Traumjob eigentlich schon gefunden hat. Zurzeit macht er eine Zusatzausbildung zum Rettungstaucher. „Der Beruf ist echt klasse und das Gleiche gilt für meine Arbeitskollegen. So habe ich mir das immer vorgestellt“, sagt der Abenteurer, der in einer Woche mit großer Wahrscheinlichkeit der nächste Fußball-Nationalspieler des Saarlandes wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung