| 20:41 Uhr

Es gibt einiges zu diskutieren
Der Gemeinderat tagt in der Q.lisse

Quierschied. Unter anderem geht es in der Sitzung um die neue Friedhofssatzung.

Die Q.lisse ist am Donnerstag um 18 Uhr wieder Veranstaltungsort der Sitzung des Quierschieder Gemeinderates. Nachdem die CDU-Deligierte Lena Benetello Anfang Dezember ihr Mandat zurückgegeben hat – sie wohnt nicht mehr in der Gemeinde – wird nun gemäß des Wahlergebnisses aus dem Jahr 2014  CDU-Mitglied Armin Quinten ins Gremium nachrücken.


Danach wird es um die neue Friedhofssatzung gehen, die in der Januar-Sitzung des Gemeinderates noch kurzfristig von der Tagesordnung genommen wurde. „Es gab da noch einige Nachfragen aus den Fraktionen“, erklärte Quierschieds Bürgermeister Lutz Maurer damals. Zur Abstimmung stehen auch zwei Wirtschaftspläne, der der Quierschieder Gemeindewerke und der des Zweckverbands EGO Saar. Die Gemeindewerke rechnen dabei im laufenden Jahr bei Gesamteinnahmen von rund 4,3 Millionen Euro mit einem Gewinn von über 40 000 Euro. Der EGO-Saar kümmert sich um die elektronische Verwaltung in den saarländischen Kommunen. „Der Wirtschaftsplan 2018 weist zwar die vielseitigen Aktivitäten des EGO-Saar aus und auch die für einzelne Projekte vorgesehene Zeitachse“, sagt Maurer, nennt aber auch Kritikpunkte: „Allgemein kritisch wird weiterhin die personelle Ausstattung der Verwaltung des Zweckverbandes gesehen. Es ist davon auszugehen, dass in der Zweckverbandsversammlung am 8. März aus den Reihen der Zweckverbandsmitglieder dies thematisiert und gezielt hinterfragt wird.“

Wenig zu diskutieren gibt es dagegen über den Jahresabschluss der Gemeinde Quierschied für das Jahr 2016. Es war das erste Jahr unter Bürgermeister Maurer und endet mit einem Minus von 1,7 Millionen Euro. Der Abschluss wurde von der Firma PWC geprüft und bedarf nun der Zustimmung des Rates.

(cor)